Verden International: Kochen mit Meredith Michaels-Beerbaum zugunsten von „Partnerschaft für Afrika“

DSC06758

Kochprofis unter sich: Wolfgang Pade und Meredith Michaels-Beerbaum. (© www.partnerschaft-fuer-afrika.de)

Im Rahmen von Verden International wurde zugunsten von Kindern in Afrika gekocht. Mit dabei: Springreiterin Meredith Michaels-Beerbaum.

„Partnerschaft für Afrika e.V.“ heißt das Projekt, das Kinder in der dritten Welt unterstützt, ihr Leben in die Hand zu nehmen. Das Ziel: „Wir tun alles, damit Menschen nicht zu Flüchtlingen werden.“ Unter dem Dach von Partnerschaft für Afrika e.V. gibt es auch die Initiative „Reiter für Afrika“.

Reiter für Afrika

Ins Leben gerufen wurden die Projekte von Friederike Heidenhof, Co-Autrorin der Uta Gräf-Bücher. Die Dressurausbilderin selbst ist ebenfalls eine eifrige Unterstützerin der Hilfsprogramme. Sie richten ich an Kinder, die ansonsten keine Chance auf ein selbstbestimmtes Leben hätten: Waisen, Kinder AIDS-kranker Mütter und/oder solche, die in Slums leben müssen. Aktuell werden zwischen 300 und 400 Kinder unterstützt. Das gespendete Geld fließt ausnahmslos in die Projekte, da der Verwaltungsaufwand von den Vereinsgründern getragen wird.

Verden kocht

Neben Uta Gräf unterstützen noch einige weitere Pferdefreunde diese tolle Initiative. Unter anderem jetzt auch Meredith Michaels-Beerbaum. Im Rahmen von Verden International hat der Verdener Koch Wolfgang Pade Gerichte gezaubert und verkauft. Von dem Erlös ging ein Euro pro Gericht an „Partnerschaft für Afrika e.V.“. An seiner Seite: MMB. Die Olympia-Dritte von Rio hat selbst mit Hand angelegt und für Spenden geworben.

Alle Infos: www.partnerschaft-fuer-afrika.de