Versteigerung: Holsteiner Züchter Bernd Mohr löst seinen Bestand auf

Symbolfoto Weide

(© www.toffi-images.de)

Hengsthalter, Züchter, Reiter – Bernd Mohr ist eine Institution der Holsteiner Pferdezucht. Doch damit ist nun Schluss.

„Das ist keine Entscheidung, die man über Nacht trifft. Aber ich werde nun 68 Jahre alt und habe den Betrieb über 40 Jahre lang selbstständig geführt. Ich merke, ich kann das körperlich nicht mehr leisten und einen Nachfolger habe ich nicht“, erklärte der Schleswig-Holsteiner im Gespräch mit St.GEORG.

So kommen nun am 4. April 2020 alle seine rund 50 Pferde unter den Hammer – Fohlen, tragende Stuten, Drei-, Vier-, Fünfjährige usw. Es sind allesamt Pferde mit herausragenden Abstammungen, die, die schon geritten sind, sorgsam von Bernd Mohr selbst ausgebildet.

Es ist ein großer Schritt für den Mitbegründer und langjährigen Vorsitzenden des Vereins der Privaten Hengsthalter und Aufzüchter in Holstein e.V.: „Ich liebe meine Pferde wirklich! Sonst würde man den Beruf nicht so lange machen. Aber es geht nicht mehr.“

Jetzt könne er noch entscheiden, was mit seinen Pferden passiert. Er wünscht sich ein gutes Zuhause für sie alle. Er selbst hat sich ein Haus in Sankt Peter-Ording gekauft, wo er nun hinziehen möchte.

Also, wer am 4. April ein echtes Juwel für Sport und/oder Zucht erwerben möchte, der sollte sich auf den Weg gen Schleswig-Holstein machen! Wo genau die Auktion stattfindet, steht noch nicht fest. In den kommenden Tagen wird auf www.mennraths.de auch ein Katalog der angebotenen Pferde veröffentlicht.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.