Vielseitigkeitshengst Upsilon ernsthaft erkrankt

pvh-170817-STRZEGOM-9294_

Upsilon und Thomas Carlile bei den Europameisterschaften in Strzegom 2017. (© Pauline von Hardenberg)

Der elfjährige Upsilon ist mit seinem Reiter Thomas Carlile eines der besten Vielseitigkeitspferde Frankreichs. Nun ist seine Zukunft ungewiss.

Upsilon leidet wohl unter einer mutmaßlichen Mutation des Herpes-Virus, berichtet Horse & Hound. Seit zehn Tagen kämpfen Tierärzte um das Leben des Ausnahmepferdes. Vor einer Woche hatte sein Reiter und Besitzer Thomas Carlile ihn mit Fieber im Stall gefunden. Er wurde in eine Klinik gebracht.

Tom Carlile berichtet: „Mehrere Tage lang hat er wie ein Löwe gegen das unbekannte Böse angekämpft. Das Böse, das sein neuro-motorisches System ernsthaft angegriffen hat.“

Bei einer bestimmten Form des Herpes Virus gehören neurologische Ausfallerscheinungen zum typischen Krankheitsbild. Manche Pferde erholen sich vollständig, andere behalten ein gestörtes Gangbild zurück.

Seit Dienstag ist Upsilon nun wieder daheim. Er scheint die Krankheit überstanden zu haben, kämpft aber noch mit den Nebenwirkungen. Tom Carlile sagt, er sei froh, den Upsilon wieder zuhause zu haben. Er wage zu beten, dass er eines Tages vielleicht wieder springen kann.

Herausragendes Talent

Upsilon ist ein Frankreich aus einer Anglo-arabischen Mutter gezogener Sohn des Holsteiner Olympiahengstes Canturo. Er war von Anfang an von Thomas Carlile in den Sport gebracht worden. Von 18 internationalen Starts hat er neun gewonnen.

2014 ritt Carlile ihn erstmals bei den Weltmeisterschaften der jungen Vielseitigkeitspferde in Lion d’Angers. Die beiden wurden Fünfte mit ihrem Dressurergebnis. Die beiden vorangegangen Starts auf Ein-Sterne-Niveau hatte Upsilon gewonnen – ebenfalls mit seinem Dressurergebnis.

2015 dann dieselbe Saisonplanung: zwei Starts, zwei Siege, dann Lion d’Angers, diesmal als CCI2*. Es wurde die Silbermedaille. Ende der Saison ritt Carlile den Hengst erstmals auch auf Drei-Sterne-Niveau, schied aber im Gelände aus.

Dafür griffen die beiden 2016 an, wurden Vierte in Belton Park, Zweite beim CCI3* in Saumur und beim CIC3* in Gatcombe Park. Sie schlossen die Saison mit einem Sieg in Blenheim ab.

2017 empfahl das Paar sich mit einem dritten Platz in Chatsworth und einem Sieg in Barbury Castle für die Europameisterschaften in Strzegom, wo sie allerdings im Gelände ausschieden. Im Vorfeld war das Paar zu den Titelfavoriten gezählt worden.

Die Saison 2018 begann mit einem CCI2*-Sieg in Houghton Hall. In Arville gab Carlile auf, dafür gewann das Paar sowohl die Event Rider Masters-Etappe in Barbury Castle als auch den Nationenpreis in Mill Street, Irland.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.