Vivant van de Heffinck als Deckhengst nach Irland verkauft

Cassio Rivetti und Vivant bei den Europameisterschaften 2015 in Aachen.

Cassio Rivetti und Vivant bei den Europameisterschaften 2015 in Aachen. (© www.toffi-images.de)

Ein hoch verdientes Pferd ist der nun 19-jährige Springhengst Vivant van de Heffinck. Im vergangenen Jahr wurde er in den Ruhestand verabschiedet. Nun hat er eine neue Aufgabe.

Vivant van de Heffinck, 19-jähriger BWP-Hengst v Fuego du Prelet aus einer Mutter v. Landino, zieht um nach Irland. Er wurde an das Coolballyshan Stud von Kieran Kennedy verkauft. Hier freut man sich auf den Neuzugang:

„Wir sind sehr erfreut, den Kauf von Vivant van de Heffinck mitteilen zu können“, so Gestütschef Kennedy. „Er ist eine sehr beeindruckende Bereicherung für unsere aktuelle Hengstkollektion. Frisch- und TG-Samen werden verfügbar sein. Vivant bietet irischen und internationalen Züchter neue, spannende Zuchtmöglichkeiten.“

Lange Karriere

Auf alle Fälle hat Vivant sich im Sport mehr als bewiesen. Der Australier Chris Chugg hatte ihn in den internationalen Sport gebracht und war mit ihm sowohl bei den Weltreiterspielen 2010 in Kentucky (Rang 21) als auch beim Weltcupfinale 2010 in Genf am Start (Rang sieben).

Dann wurde Vivant wie so viele Pferde zu dieser Zeit an Alexandr Onischenko verkauft und von dessen damaliger Reiterin Katharina Offel bei den Olympischen Spielen in London eingesetzt.

Nach vielen Erfolgen übernahm ein anderer Onischenko-Reiter die Zügel: Cassio Rivetti. Mit ihm wurde der Hengst Achter bei den Weltreiterspielen 2014 in der Normandie. Außerdem begannen die beiden die Europameisterschaften 2015 in Aachen äußerst viel versprechend. Schließlich musste Vivant van de Heffinck aber aus dem Turnier genommen werden, weil er nicht klar ging.

Im vergangenen Jahr wechselte er dann wie so viele Pferde aus dem Besitz von Alexander Onischenko zu Paul Schockemöhle.

Quelle: www.worldofshofjumping.com

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.