Vivant van den Heffinck verabschiedet sich aus dem Sport

Mit 18 Jahren tritt eine große Pferdepersönlichkeit von der sportlichen Bühne ab: Vivant van de Heffinck.

Der Stern des belgischen Hengstes v. Fuego du Prelet-Landino ging unter dem Australier Chris Chugg auf. Die beiden machten unter anderem mit Pirouetten nach einer – nicht seltenen – Null-Fehler-Runde auf sich aufmerksam. 2010 wurden beiden Siebte beim Weltcupfinale in Genf und vertraten Australien im selben Jahr bei den Weltreiterspielen in Kentucky.

Dann wurde Vivant van de Heffinck in die Ukraine an Alexandr Onischenko verkauft. Damals ritt Katharina Offel noch für den Milliardär. Sie nahm mit Vivant unter anderem an den Olympischen Spielen 2012 in London teil. Später übernahm Cassio Rivetti die Zügel des erfahrenen Hengstes, und ritt ihn unter anderem 2014 bei den Weltreiterspielen in der Normandie. 2015 gehörten der gebürtige Brasilianer und der belgische Hengst auch zum ukrainischen EM-Team in Aachen. Vor dem Finale lagen sie auf Medaillenkurs, doch dann wurde Vivant im letzten Vetcheck aus der Prüfung genommen.

www.worldofshowjumping.com

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.