Waldbrände in den USA – so kann man Pferdeleuten helfen

Es sind Bilder, wie man sie sonst nur aus Katastrophenfilmen kennt, die uns aus dem Westen der USA erreichen. Waldbrände in bis dato nicht gekannten Ausmaß bedrohen Menschen und Tiere, die dringend Hilfe brauchen. Es haben sich inzwischen einige Gruppen organisiert, die vor Ort unterstützen, und denen auch wir von hier aus unter die Arme greifen können.

Betroffen sind derzeit die Staaten Kalifornien, Oregon und Washington. Mehr als zwei Millionen Hektar Land sind den Flammen zum Opfer gefallen. Tausende Menschen mussten ihr Hab und Gut den Flammen überlassen und fliehen. 35 Menschen sollen nach jetzigem Stand ihr Leben verloren haben. Das Problem sind nicht nur die Brände, sondern vor allem auch die Luftverschmutzung durch die enorme Rauchentwicklung. Beteiligte Feuerwehrmänner mit jahrzehntelanger Erfahrung, die unermüdlich im Einsatz sind, haben gegenüber den US-Tageszeitungen von den „schlimmsten Bränden“ gesprochen, die sie je erlebt haben.

Als sei das noch nicht genug, hat wurde Louisiana von einem verheerenden Hurrican heimgesucht, bei dem ebenfalls mehrere hundert Farmen und Ställe zerstört wurden.

Um Menschen und Tieren zu helfen, hat die US-Organisation „Found for the Horse“ zu einer Spendenaktion aufgerufen. Das Geld kommt Tierärzten und betroffenen Pferdehaltern vor Ort zugute.

Alle Infos: www.foundationforthehorse.org

 

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.