Weltklassespringpferde Mylord Carthago und Padock du Plessis im September zum Verkauf

Mylord Carthago

(© Haras-France)

Das Gestüt France-Haras trennt sich von seinen Pferden, nicht irgendwelchen, sondern einigen der besten Springpferde und Springpferdevererber der Welt. Am Montag, den 8. September, werden sie Deauville versteigert.

So kommt zum einen Penelope Leprevosts wunderbarer Schimmel Mylord Carthago v. Carthago Z an besagtem Montag nach den Weltreiterspielen unter den Hammer. Der 14-jährige Hengst nahm für Frankreich an den Olympischen Spielen 2012 teil, wurde zweimal Vizechampion mit der Mannschaft bei Welt- und Europameisterschaften, hat in seiner Karriere fünf CSI5*-Große Preise gewonnen sowie den Nationenpreis in Aachen. Im vergangenen Jahr hatte der Hengst sich verletzt und musste recht lange pausieren. Vor kurzem feierte er beim CSIO5* in Lummen ein Comeback mit einem Sieg in einem 1,50 Meter-Springen. Ihn kann man genauso erwerben wie seinen Stallgefährten Padock du Plessis.

Dieser elfjährige Kannan-Sohn, der mit Timothee Anciaume für Frankreich springt, hat ebenfalls schon mehrere internationale Siege auf dem Konto, war jüngst Dritter in einem Springen beim CSIO5* in Lummen und war Teil des französischen Teams beim Nationenpreis in St. Gallen, wo er mit vier und null Fehlern aus dem Parcours kam.

Unter den Deckhengsten, die veräußert werden, befinden sich unter anderem auch der 21-jährige Flipper d’Elle v. Double Espoir-Jalisco B, der selbst auf 25 internationale Siege verweisen kann und zudem mit rund 40 Nachkommen auf CSI-Level als einer der besten Springpferdevererber weltweit gilt. Auch dabei: der 15 Jahre alte Burggraaf-Sohn Lucciano, der mit Siegen in den Nationenpreisen von Rom, St. Gallen und Rotterdam ebenfalls seine Sportlichkeit unter Beweis gestellt hat und auch schon einige internationale Springpferde geliefert hat.

Die meisten der insgesamt 26 Pferde können vorher ausprobiert werden. Nicht aber Mylord Carthago und Padock du Plessis. Sie verbleiben bis zum Verkauf bei ihren Reitern. Wer jetzt allerdings überlegt, ein Gebot für Mylord Carthago abzugeben, sollte berücksichtigen, dass der Hengst zwar auf dem internationalen Markt verkauft wird, aber mit der Auflage, dass er bis zum Ende seiner Sportkarriere unter französischen Farben springt.

Alle Infos auch unter www.arqana.com