William Fox-Pitts Vier-Sterne-Sieger Macchiato musste eingeschläfert werden

William Fox-Pitt und Macchiato

William Fox-Pitt und Macchiato 2011 in Luhmühlen. (© Julia Rau)

Noch mehr traurige Nachrichten aus dem Vielseitigkeitslager. Andrew Nicholsons Avebury bekommt auf der großen Weide Gesellschaft von William Fox-Pitts Macchiato.

Macchiato wurde 18 Jahre alt. Seit 2012 genoss er seinen Ruhestand. Er hat in seiner Karriere mehr geleistet als man ihm je zugetraut hätte: „Er war nicht der talentierteste“, sagt sein Reiter William Fox-Pitt, „aber er hat immer sein Bestes gegeben und wollte gewinnen.“

Fox-Pitt hatte den Braunen einst auf einem Video in Australien entdeckt und nach Großbritannien geholt. Geboren wurde der Vollblüter allerdings in Argentinien, ehe er in Australien auf der Rennbahn im Einsatz war bevor er zu Fox-Pitt kam. „Seine Fähigkeiten waren nicht gerade offensichtlich“, erinnert Fox-Pitt sich an die erste Begegnung. „Er bewegte sich nicht sehr gut und hatte eine merkwürdige Springmanier. Was für ein besonderes Pferd er war, weil er eben nicht das Talent eines Chilli Morning hatte, aber er hatte ganz sicher den Willen und den Wunsch zu gefallen und seinen Job zu machen.“

Mit dieser Einstellung wurde Macchiato 2008 Sieger beim CCI4* in Luhmühlen, indem er sich von Rang neun nach der Dressur nach vorne arbeitete. 2009 wurde er Fünfter in Badminton. 2010 folgte Platz sechs in Burghley und 2011 noch einmal Rang neun in Luhmühlen.