Wolkenbrüche bremsen Rennpferde bei Hamburger Derbywoche aus

Hamburg, dunkle Regenwolken ueber der Galopprennbahn

Petrus scheint kein großer Fan von Galopprennen, Totalisator, Wetten und schnellen Pferden zu sein. Weil Schauer, die an Wolkenbrüche erinnerten, über Hamburg niedergegangen sind, wurden heute alle Galopprennen auf der Rennbahn im Stadteil Horn abgesagt.

Der Regen kam. Und wie! Wolkenbruchartige Schauer setzen Teile Hamburgs heute Mittag zeitweise unter Wasser. Auch der Stadtteil Horn, in dem in dieser Woche auf der Rennbahn das 147. Deutsche Derby gelaufen werden soll, blieb nicht verschont. Zwei Stunden vor Beginn der Veranstaltung setzte der Regen ein, mit drastischen Folgen: Der komplette Renntag am Freitag, 8. Juli 2016 bei der Derby-Woche auf der Galopprennbahn wurde rund eine Stunde vor Beginn der Veranstaltung abgesagt. Auf dem Programm stand unter anderem auch ein Gruppe III-Rennen, bei dem der Sieger immerhin 32.000 Euro hätte mit nach Hause nehmen können. Nicht nur Sicherheitsgründe, sondern auch die Schonung des Geläufs ließen die Organisatoren so entscheiden. Präsident Eugen-Andreas Wahler: „Rennleitung, Trainer- und Jockey-Verband, die Jockeys und der Vorstand des Hamburger Renn-Clubs haben die Bahn inspiziert und nach dem heftigen Wolkenbruch am Freitagnachmittag entschieden, dass aus Sicherheitsgründen am Freitag keine Rennen stattfinden werden. Alle sechs Rennen, auch das Grupperennen, wurden ersatzlos gestrichen und werden nicht nachgeholt.“
Schon am Mittwoch waren sämtliche Trabrennen der „Lunch Races“ am Mittag und der Nachmittags-Veranstaltung gestrichen worden waren. Trotzdem gibt man sich optimistisch. Ab dem späteren Freitagabend prognostizieren die Meteorologen in der Hansestadt keinen Regen mehr, sondern eine deutliche Wetterbesserung für das Derby-Wochenende angekündigt. Der Renntag am Samstag findet planmäßig ab 12:05 Uhr statt. Und am Sonntag soll dann das 147. IDEE Deutsches Derby um 17.10 Uhr gestartet werden. Das Feld besteht derzeit aus 19 Kandidaten. Dem Sieger winken 390.000 Euro, insgesamt geht es in dem Klassiker um 650.000 Euro.

Weitere Infos finden Sie hier.