Zu schnell gefahren – Isabell Werth ohne Führerschein

pvh-190404-wcf-vet check-2127_-min

Was Isabell Werth hier abgibt, ist allerdings nicht ihr Führerschein, sondern der FEI-Pass von Weihegold … (© Pauline von Hardenberg)

Einmal nicht aufgepasst und Zack, hat es Blitz gemacht! Davor ist auch eine sechsfache Olympiasiegerin nicht gefeit.

Dressurkönigin Isabell Werth war auf der A44 unterwegs. Erlaubt waren 100 Stundenkilometer, erwischt hat man sie mit 147 km/h. Das ist allerdings schon eine ganze Weile her. Das Verfahren in der Sache dauert schon eineinhalb Jahre. Am Dienstag, 26. Mai, entschied das Amtsgericht Düsseldorf nun, dass sie für einen Monat ihren Führerschein abgeben und 160 Euro Strafe zahlen muss.

Auch interessant

St.GEORG – der Pferde-Podcast mit Isabell Werth

Ergo: In einem Monat dann lieber im versammelten statt im starken Galopp über die Autobahn!

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.