Zugunfall mit Pferd in Itzehoe

Symbolfoto Weide

(© www.toffi-images.de)

Einer der wohl schlimmsten Albträume, die man sich als Reiter ausmalen kann, ist heute an einem Bahnübergang in Itzehoe, Schleswig-Holstein, Realität geworden.

Wie der NDR unter Berufung auf die Angaben der Polizei berichtet, wollte heute Vormittag eine Reiterin mit ihrem Pferd einen Bahnübergang der Strecke Itzehoe-Glückstadt überqueren. Doch als sie gerade auf den Schienen waren, weigerte das Pferd sich, weiterzugehen. Die Schranken schlossen sich. Die Reiterin konnte sich retten. Aber ihr Pferd wurde von einem Zug erfasst und starb am Unfallort. Der Zugführer habe zwar noch eine Schnellbremsung eingelegt, konnte den Aufprall jedoch nicht verhindern. Mitreisende in dem Zug wurden nicht verletzt. Die Bahnstrecke war nach dem Unglück zwei Stunden lang gesperrt. Die Polizeit hat Ermittlungen aufgenommen.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.