Zwangspause für Peder Fredricson

087fa2dca5a798cdc6bea754489a487272df2f98

Peder Fredricson konnte bei der Global Champions Tour-Etappe von Stockholm 2019 gleich zwei der wichtigsten Springen vor heimischen Publikum gewinnen. (© LGCT / Stefano Grasso)

Der Schwede Peder Fredricson kann eine Weile nicht reiten. Grund ist eine Handverletzung, wegen der er operiert werden musste.

Wie Peder Fredricsons Frau Lisen Brat dem schwedischen Online-Portal tidningenridsport.se erzählte, hat ihr Mann sich eine Sehne in der rechten Hand gerissen. Er wurde operiert und bekam einen Gips. Der soll in 14 Tagen abgenommen werden, und dann darf Fredrcison auch wieder anfangen zu reiten.

Demnach wird der Weltranglisten-Vierte pünktlich zum 12. April wieder im Sattel sitzen, wenn in Europa das Turnierverbot der FEI aufgrund des EHV-1 Ausbruchs aufgehoben wird. Dafür, dass seine Pferde in dieser Zeit fit gehalten werden, kann Fredricsons Team in Schweden auf mannigfaltige Weise sorgen, wie wir im vergangenen Jahr bei einer Reportage über den Ex-Europameister und Olympia-Zweiten erlebt haben (zum Nachlesen: St.GEORG 10/2020).

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.