10 Dinge über den Parcours im Deutschen Spring Derby in Hamburg Klein-Flottbek

Presented by

6. Erst Busch, dann Schranke

 

www.toffi-images.de

Sieger 2016: Billy Twomey gewann auf Diaghilev. Seit 1997 der erste ausländische Sieg (© www.toffi-images.de)

 

 

Hindernis elf ist der Buschoxer. Er ist 1,53 Meter hoch und 1,90 Meter breit. Im Laufe der Zeit wurde der Oxer deutlich entschärft. Früher bedeckten die Büsche die Hindernisstangen, erfahrene wie unerfahrene Pferde neigten dazu, aufzusetzen.  Für Vorjahressieger Billy Twomey (IRE) und Diaghilev war der Oxer scheinbar eine Leichtigkeit.

Die nächste Herausforderung wartet an Hindernis 12, die Eisenbahnschranken. Zwei Steilsprünge, die beide gut 1,50 Meter hoch sind und 7,60 Meter auseinanderstehen. Der Sprung besteht aus lediglich einer Stange, sodass manche Pferde zum unter durch tauchen neigen. Wer glaubt, hier schon einer der größten Klippen hinter sich zu haben, der weiß nicht, wie es weitergeht…



  1. Angelika Zimmermann

    Wie heißt der erste Sieger des Derbys?

    Es sind nur die Namen der unter ihm erfolgreichen Pferde erwähnt, der Name des Reiters wird nicht genannt!

    Liebe Redaktion, nennt doch bitte nicht nur die Namen der Rösser, sondern auch den des Reiters!

  2. Maike B

    Liebe Redaktion,

    leider stimmt die Parcoursreihenfolge nicht – vom Birkenoxer geht es auf der linken Hand über die Feldsteinmauer, die hier in der Beschreibung fehlt, dann über die Eisenbahnschranken und linker Hand über Pulvermann.

    Dann weiter links herum kommt jetzt erst der Buschoxer – danach die Holsteiner Wegesprünge und über die beiden Mauern, die alternativ gewählt werden können. Bitte korrigieren – danke!


Schreibe einen neuen Kommentar