Amsterdam: Marcus Ehning und À la Carte Zweite im Großen Preis

Marcus-Ehning-A-la-Carte-NRW-AMST20L71826-1030×687

Marcus Ehning und À la Carte im wichtigsten Springen des Freitags von Amsterdam 2020. (© DigiShots)

Und es hat Zoom gemacht zwischen À la Carte und Marcus Ehning! Nach dem gestrigen Sieg setzten der NRW-Landbeschäler und sein neuer Reiter heute noch eins drauf.

Der zwölfjährige Westfalen-Hengst À la Carte scheint sich für das Olympiajahr vorgenommen zu haben, den Spitzenpferden im Stall von Marcus Ehning Konkurrenz machen zu wollen! Gestern gewann er das wichtigste Springen des Tages – der erste Sieg in einem so anspruchsvollen Springen – und heute brilliert der Abke-Sohn erneut.

Im Stechen um den Großen Preis von Amsterdam musste À la Carte sich um 0,11 Sekunden geschlagen geben. Schneller unterwegs gewesen waren nur Frankreichs Julien Epaillard und seine 13-jährige Selle Francais-Stute Toupie de la Roque – übrigens eine Tochter des gestern verstorbenen Kannan, die ihrem Vater heute noch mal Ehre machte und den Sieg davontrug.

Marcus Ehning und À la Carte belegten Rang zwei. An dritter Stelle reihte sich die Britin Holly Smith auf dem KWPN-Wallach Denver v. Memphis ein (31,06).

Von den anderen Deutschen hatte es keiner ins Stechen geschafft. Markus Brinkmann und Callas hatten zwei Abwürfe im Normalparcours. Daniel Deußer und Calisto Blue gaben auf.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

Auch interessant

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.