Australisches WM-Springteam ohne Edwina Tops Alexander

Edwina Tops-Alexander und Lintea Tequila

Bevorzugt die Global Chamions Tour: Edwina Tops-Alexander, hier mit Lintea Tequila (© Stefano Grasso/LGCT)

Die Weltmeisterschaften verlieren offensichtlich an Reiz. Das zeigt die Nominierung des australischen Springteams für die Weltreiterspiele in Tryon, USA, die in 19 Tagen beginnen. Australiens beste Springreiterin, Edwina Topas Alexander hatte vor der Nominierung signalisiert, dass sie kein Interesse an einem Start hätte. Deswegen haben nun drei Debütanten die Chance, um den Titel zu reiten.

Ihr Name wird in der Pressemitteilung der australischen Federation nicht erwähnt, dabei ist Edwina Topas Alexander die mit Abstand erfolgreichste australische Springreiterin des letzten Jahrzehnts. Aktuell ist sie 26. auf der Weltrangliste. Die Punkte verdankt sie vor allem ihren Starts auf der Global Champions Tour (GCT), die ihr Ehemann Jan Tops erfunden hat. Er ist auch Geschäfstführer der Tour. Mehrfach hat sie die GCT gewonnen. Aktuell hat sie in der weltweiten Serie bislang 182.775 Euro verdient und liegt auf Rang sechs dieses Rankings. 2008 und 2012 hat sie an den Olympischen Spielen teilgenommen. 2006 bei den Weltmeisterschaften in Aachen wurde sie im Finale mit Pferdewechsel, den es in diesem Jahr in Tryon erstmals nicht mehr geben wird, Vierte. Damals ritt sie Pialotta. Auch 2014 nahm sie in der Normandie an der WM teil.

Wer fährt statt Edwina Tops Alexander?

Die australische Federation hat sich für folgendes Quartett entschieden: Rowan Willis  und Blue Movie, aktuelle Weltranglistenposition 127, Scott Keach mit Fedor, derzeit Platz 230 auf der Weltrangliste und Billy Raymont mit Oaks Redwood (402) geben ihr Debüt bei der WM. Der Vierte im Bunde, Jamie Kermond mit Yandoo Oaks Constellation aus dem australischen Bundesstaat New South Walesv (586. der Weltrangliste) fährt das dritte Mal nach Aachen und Caen (2014) zu einer WM. Rowan Willis lebt in den USA, war gerade erfolgreich in Spruce Meadows bei einem der dort stattfindenden CSI5*.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.