Barcelona: Großer Preis an Denis Lynch, Ahlmann Vierter


Denis Lynch mit All Star

Denis Lynch, hier auf Championatspferd All Star, hat mit Cadeau de Muze ein neues Pferd im Stall, das alle Möglichkeiten hat. (© Toffi)

Nach dem Nationenpreisfinale gestern Abend stand heute der Große Preis, der „Cup der Stadt Barcelona“, an. So schnell wie Denis Lynch war keiner im zweiten Umlauf, die Stangen blieben liegen: Sieg für den Iren.

Denis Lynch (IRL) hatte den zwölfjährigen Hannoveraner All Star v. Argentinus gesattelt. Sowohl im ersten wie auch im zweiten Umlauf leistete sich der Hengst keinen Fehler und fegte in der entscheidenden Runde in 47,63 Sekunden über den Kurs. Damit bescherte er seinem Reiter den Sieg und eine Prämie von 50.490 Euro. Der Mexikaner Santiago Lambre benötigte mit Johnny Boy, einem KWPN Wallach v. Johnny Boy II, über zehn Sekunden länger (0 Fehler/58,79 Sekunden). Christian Ahlmann landete mit dem neunjährigen westfälischen Ricardos-Sohn Reavnir und einem Fehler in 60,23 Sekunden auf Platz vier hinter dem Tschechen Ondrej Zvara auf Cento Lano (1/53,53). Für Reavnir war es der erste Einsatz in einem Großen Preis. „Das war ein gutes Turnier für ihn“, so Ahlmann, „auch wenn noch nicht alles so exakt war. Ich hatte auch gar keine so hohen Erwartungen, weil er einen solchen Parcours noch gar nicht kannte. Er sollte hier vor allem Erfahrung sammeln.“ Marcus Ehning wurde mit Comme il faut und vier Fehlern (52,32) Zwölfter. Daniel Deußer/First Class van Eeckelghem (8 Fehler) und Ludger Beerbaum/Chaman (13 Fehler) erreichten den zweiten Umlauf nicht.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

 

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.