Beerbaums Serie & neues GCT-Format

Bei der Serie, die Ludger Beerbaum zurzeit hinlegt, kann man ohne Zweifel von einem Lauf sprechen. In Wien konnte er auch am letzten Turniertag zuschlagen und das Ranking der Global Champions Tour führt er vor dem Finale ebenfalls an. Die Macher der Turnierserie verkündeten derweil eine Neuheit für die kommende Saison.

Auf Chaman gewann Ludger Beerbaum vor einer Woche das Global Champions Tour-Springen in Lausanne und auch in Wien stand der 15-jährige Baloubet du Rouet-Sohn ganz vorne. Nachdem Stallkollegin Chiara bereits Fünfte im Global Champions Tour-Springen geworden war, siegte Chaman in den Vienna Masters (0/42,90). Somit durfte sein Reiter Ludger Beerbaum nochmal einen Check entgegen nehmen dieses Mal über 20.130 Euro. Hans-Dieter Dreher wurde auf Embassy II v. Escudo I (0/43,75) Zweiter und machte somit den deutschen Doppelsieg perfekt. Der Schwede Rolf-Göran Bengtsson reihte sich im Sattel von Clarimo Ask v. Clearway auf Platz drei ein (0/44,84).

Im Rahmen der letzten Qualifikation der Global Champions Tour verkündeten die Macher der Serie eine Erweiterung des Formats in der kommenden Saison an. Ab dem kommenden Jahr wird es auch Teamspringen geben, vier Reiter bilden einen sogenannten Klub, zwei von ihnen sollen in den Top 30 der Weltrangliste vertreten sein. Zudem wird das Gesamtpreisgeld nochmals um 7,5 Millionen Euro angehoben: Im kommenden Jahr wird um insgesamt 20 Millionen Euro geritten.

Ergebnisse aus Wien

Informationen zu der Global Champions Tour