Besitzer unzufrieden: Steve Guerdat verliert Stute Hannah

csm_SG176070_517f1d963f

Steve Guerdat mit Hannah auf dem Weg zu seinem ersten Sieg im Weltcup-Springen bei den Stuttgart German Masters 2017. (© www.stuttgart-german-masters.de)

Der Schweizer Weltranglistenerste Steve Guerdat verliert eines seiner erfolgreichen Pferde. Der mexikanische Besitzer der Stute Hannah stellt Guerdat das Pferd nicht mehr zur Verfügung, angeblich wegen ausbleibender Erfolge.

2017 waren die beide fast so etwas wie Shootingstars, gewannen unter anderem den Großen Preis von Falsterbo und die Weltcupqualifikation von Stuttgart. Doch die Kombination Hannah und Steve Guerdat wird man zukünftig nicht mehr erleben. Der mexikanische Besitzer José Pablo Salgado stellt dem Weltranglistenersten die belgische Stute nicht mehr länger zur Verfügung. Das berichtet u.a. die Website studforlife. Ihr gegenüber sagte Steve Guerdat: „Ich hatte das Gefühl, dass der Besitzer in letzter Zeit etwas enttäuscht war. Für mich persönlich ist das nicht der Fall. Hannah war in der letzten Saison das Pferd in der Schweiz, das die dritt- oder vierthöchste Jahresgewinnsumme hatte. Das einzige ist, dass das erste Jahr so erstaunlich erfolgreich war, dass wir im nächsten Jahr fast nur enttäuscht werden konnten. Für mich war das zweite Jahr auch sehr gut, wenn auch etwas unter dem ersten. Nun ist es soweit, der Besitzer hat beschlossen, etwas anderes auszuprobieren. Es ist ein Jammer, weil wir die Stute wirklich mögen, aber so ist es.“

Wie die Schweizer Pferdewoche berichtet, fiel die Entscheidung des Besitzers in Doha. Auf dem Turnier in Al Shaqap hatte Guerdat ein Springen mit der BWP-Stute gewonnen, aber im Großen Preis aufgegeben. Daraufhin habe der Besitzer beschlossen, dass Hannah nach Mexiko und nicht in die Schweiz zurückfliegen sollte.

Auf den größten Plätzen erfolgreich

Guerdat hatte Hannah, über ihren Vater Dulf van den Bisshop eine Heartbreaker-Enkelin, erstmals im Februar 2017 im Rahmen der Sunshine Tour geritten. Am Ende dieser Saison standen mehrere Nullrunden in Fünf-Sterne-Nationenpreisen und der Sieg bei den Stuttgart German Masters. 2018 war die Stute im September noch platziert im Großen Preis von Spruce Meadows. Außerdem hatte sie mit Steve Guerdat beim Nationenpreis anlässlich des CHIO Aachen eine von nur drei Doppelnull-Runden hingelegt in der Aachener Soers. Der Niederländer Rob de Bruijn hatte Hannah in den internationalen Sport gebracht. Unter ihm ging die Stute fünfjährig bei der Weltmeisterschaft der Jungen Springpferde im belgischen Lanaken.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.