Bordeaux: Französischer Sieg im Prix French Tour Generali

Pénélope Leprevost und ihre zehnjährige schwedische Stute Nice Stephanie räumten gestern Abend ab im Prix French Tour Generali über 1,50 Meter mit Stechen. Sehr erfreulich war auch das Abschneiden von Katrin Eckermann mit Carlson.

Mit 18 Reitern war das Stechen mehr als gut besetzt. Hier gelang dann noch einmal acht Paaren eine fehlerfreie Runde. Aber an die Zeit von 31,92 Sekunden durch Frankreichs Amazone Nr. 1, Pénélope Leprevost, mit der Cardento-Tochter Nice Stephanie, kam keiner der anderen Reiter auch nur annähernd heran, nicht einmal, wenn sie Fehler verzeichneten. So waren die 20.000 Euro redlich verdient.

Zweiter wurde der Ire Denis Lynch mit dem 14-jährigen Belgier Abbervail van het Dingeshof v. Nonstop-Jus de Pomme. Die beiden erreichten das Ziel nach 32,21 Sekunden. Großbritanniens Guy Williams konnte sich auf Titus II (14-j. KWPN-Wallach v. Lancelot-Rex Magna) über den dritten Platz freuen (32,77).

Dahinter reihte sich als Vierte Katrin Eckermann ein mit ihrem Toppferd Carlson. Der Rheinländer Schimmel v. Casco-Calvados überzeugte in fehlerfreien 33,18 Sekunden. Eckermann war die einzige deutsche Platzierte in diesem Springen. Marcus Ehning und sein Championatspferd Plot Blue verzeichneten keinen Abwurf, aber einen Zeitfehler im Normalparcours. Dafür fiel die Stange bei Christian Ahlmann und Cornado II, dem Vollbruder zu Marcus Ehnings Cornado NRW. Bei Marco Kutscher und der neunjährigen Chacco Blue-Pilot-Tochter Chamira vom Gestüt Lewitz kamen zwölf Strafpunkte zusammen. Völlig untypisch: Ludger Beerbaum und Chaman schieden aus.

Für Guy Williams ging es bereits heute Morgen erfolgreich weiter. Im Sattel des zehnjährigen KWPN-Wallachs Zaire v. Indoctro-Marlon sicherte er sich den Prix Foire Internationale de Bordeaux, ein 1,45 Meter-Zeitspringen. Null Fehler, 56,13 Sekunden standen auf der Anzeigentafel. Edwina Tops-Alexander (AUS) wurde mit der elfjährigen Holsteiner Campbell-Corrado II-Tochter Lintea Tequila Zweite (0/57,39) vor Steve Guerdat (SUI) und der ebenfalls in Holstein gezogenen Carry-Quidam de Revel-Tochter Sidney VIII (0/57,47).

Bester Deutscher war diesmal Christian Ahlmann, der erneut Cornado II gesattelt hatte und auf Rang fünf landete (0/58,60). Ein weiterer Cornet Obolensky-Sohn wurde mit Marcus Ehning Neunter: Ratina Zs Sohn Comme il Faut. Marco Kutscher und Chamira blieben ebenfalls strafpunktfrei, waren aber nicht schnell genug für die Platzierung. Katrin Eckermann saß diesmal im Sattel ihres Nachwuchspferdes Olivia la Sweet. Die neunjährige KWPN-Stute hatte einen Abwurf, genau wie Ludger Beerbaums Chaman.

Weitere Ergebnisse aus Bordeaux gibt es hier.