Bordeaux: Freitags-Highlight an Penelope Leprevost, Deutsche gut platziert

(© Logo Jumping International Bordeaux)

Das wichtigste Springen heute in Bordeaux, dem Austragungsort des Weltcup-Finales der Fahrer und der letzten Weltcup-Qualifikation der Springreiter, war fest in der Hand der Gastgeber. Aber auch für den deutschen Kader waren Schleifen drin.

Penelope Leprevost und die zwölfjährige schwedische Cardento-Tochter Nice Stephanie ließen mit einer fehlerfreien Runde in 56,60 Sekunden in dem Zeitspringen über 1,50 Meter den Rest des Feldes hinter sich. Am dichtesten dran an die schnelle Französin kam noch deren Lebensgefährte, Kevin Staut auf Elky van het Indihof v. Toulon-Thunder van de Zuuthoeve mit 58,12 Sekunden. Dritter wurde Roger-Yves Bost mit dem 13-jährigen Adelfos-Sohn Pegase du Murier (0/58,31).

Christian Ahlmann wurde Vierter im Sattel des neunjährigen Nachwuchstalents Caribis Z, mit dem er in Mechelen den Leon Melchior-Preis gewonnen hatte. Ihre Zeit stoppte bei 59,02 Sekunden. Dahinter wurde Marcus Ehning mit dem Franzosen Pret a Tout, den er von Kaya Lüthi übernommen hatte, und mit dem er erst Ende Januar in Drachten platziert war, Fünfter (0/60,32).

Daniel Deußer und der neunjährige Belgier Hidalgo V v. Quadrillo belegten Platz sieben (0/60,71). Ludger Beerbaum und seine Rio-Hoffnung Casello v. Casall, der einstige Crack des Schweden Douglas Lindelöw, wurden Zehnte (0/63,21).

Nicht unter die Platzierten kamen Patrick Stühlmeyer mit der Caramba v. Clinton nach vier Fehlern im ersten Umlauf sowie Marco Kutscher, dessen Van Gogh v. Numero Uno heute vier Stangen mitnahm.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.