Bordeaux: Kevin Staut siegt im Weltcup, Ehning Vierter

Kevin Staut und Reveur de Hurtebise

(© Kevin Staut und Reveur de Hurtebise)

Die Franzosen reiten wie beflügelt vor heimischer Kulisse in Bordeaux. Auch heute blieben zwei Siege im Land der Gastgeber, auch der in der letzten Weltcup Qualifikation vor dem Finale in Göteborg.

Kevin Staut und sein 15-jähriger SBS-Wallach Reveur de Hurtebise holten ihren ersten gemeinsamen Weltcup (Etappen)-Sieg. Der Sohn des Kashmir van Schuttershof , der unter Malin Baryard-Johnsson international sehr erfolgreich war, ehe er an Stauts Sponsor, das Haras des Coudrettes, verkauft wurde, blieb heute als einziges der sieben fehlerfreien Pferde im Stechen unter 40 Sekunden. 39,86 Sekunden zeigte die Uhr an.

Dabei war die Konkurrenz im Stechen groß. 17 Paare hatten den ersten Umlauf strafpunktfrei überstanden und durften um den Sieg reiten. Am dichtesten dran an Staut war am Ende der EM-Dritte Simon Delestre auf Qlassic Bois Margot mit einer 40,74 Sekunden-Runde. Dritte wurde die Australierin Edwina Tops-Alexander auf Caretina de Joter, jener Stute, mit sie auch schon vergangenes Wochenende in Zürich Dritte geworden war.

Marcus Ehning hielt mit seinem wieder topfitten Cornado die deutschen Fahnen auf Rang vier hier. Sein 13-jähriger Cornet Obolensky-Sohn, das Aushängeschild des Landgestüts Warendorf, sprang seine souveräne Nullrunde in 41,97 Sekunden.

Ebenfalls platziert war Ludger Beerbaum auf einem weiteren westfälischen Cornet Obolensky-Sohn: Colestus. Hier gab es einen Abwurf im Stechen, die Zeit von 42,03 Sekunden reichte für Rang elf.

Pech hatte Marco Kutscher mit Van Gogh. Nachdem der KWPN-Hengst v. Numero Uno gestern noch 16 Strafpunkte ins Ziel gebracht hatte, lief es heute ziemlich gut für das Paar. Sie erreichten das Stechen, hatten hier dann aber zwei Abwürfe.

Daniel Deußer und First Class van Eeckelghem kassierten schon im ersten Umlauf vier Strafpunkte. Bei Christian Ahlmann und Cornado II wurden es acht, bei Patrick Stühlmeyer mit Lacan zwölf.

Das Ergebnis in der Übersicht finden Sie hier.

 

Die Weltcup-Qualifizierten

18 Paare der Westeuropa-Liga qualifizieren sich für das Weltcupfinale in Göteborg, Schweden, vom 23. bis 28. März. Christian Ahlmann führt die Liste mit deutlichem Vorsprung an. Dahinter folgen in der Reihenfolge: Simon Delestre (FRA), Harrie Smolders (NED), Penelope Leprevost (FRA), Kevin Staut (FRA), Jos Verlooy (BEL), Audrey Coulter (USA), Denis Lynch (IRL), Marcus Ehning, Nicola Philippaerts (BEL), Marco Kutscher, Henrik von Eckermann (SWE), Laura Renwick (GBR), Max Kühner (AUT), Daniel Deußer, Romain Duguet (SUI) und Patrice Delaveau (FRA). Niklas Krieg, der sich nach seinem Sieg in Leipzig und Platz fünf in Zürich leise Hoffnungen machen konnte, rangiert an 20. Position.

 

Haras Des Coudrettes-Reiter in Form

Das Haras de Coudrettes hat heute Abend allen Grund zum Feiern – nicht nur den Weltcup-Etappensieg von Kevin Staut, sondern auch den vom zweiten Stallreiter Patrice Delaveau im Prix Foire Internationale de Bordeaux über 1,45 Meter gegen die Uhr. Und nicht zu vergessen, die Finalqualifikation beider Reiter. Delaveau hatte am frühen Nachmittag auf seinen Holsteiner Hengst Carinjo gesetzt. Der 15-jährige Cascavelle-Sohn enttäuschte ihn nicht. Steve Guerdat (SUI) und die zehnjährige Dänin Albführen’s Happiness wurden Zweite vor ihren Teampartnern Paul Estermann und Castlefield Eclipse v. Obos Quality.

Erneut war Marcus Ehning bester Deutscher, hier auf Funky Fred, dem selbst gezogenen For Pleasure-Sohn aus der Ehning’schen Erfolgsstute Panama. Das Paar belegte Rang sieben. Daniel Deußer und Cornet d’Amour v. Cornet Obolensky ließen es ruhig angehen, blieben aber strafpunktfrei und landeten so auf Platz zehn.

Das vollständige Ergebnis finden Sie hier.