Bordeaux: Steve Guerdat gewinnt Weltcup-Etappe vor Daniel Deußer

49507395958_545c9b44f1_o

Steve Guerdat (SUI) und Victorio Des Frotards feierten in Bordeaux ihren zweiten gemeinsamen Weltcup-Sieg. (© FEI /Richard Julliart)

Das war eine Entscheidung auf höchstem Niveau, die das französische Publikum heute bei der Weltcup-Etappe von Bordeaux zu sehen bekamen! Steve Guerdat demonstrierte einmal mehr, warum er die Nummer eins der Weltrangliste ist. Und Daniel Deußer machte dem Schweizer das Siegen nicht allzu leicht.

Allein vier Reiter der aktuellen Top Ten der Weltrangliste gingen heute im Weltcup-Springen an den Start. Erst vor wenigen Tagen hatte Steve Guerdat die Spitzenposition von seinem Schweizer Kollegen Martin Fuchs zurückerobert. Dass er momentan nur schwer zu schlagen ist, bewies der Olympiasieger von 2012 in Bordeaux einmal mehr. Nach seinem Triumph in Basel feierte er heute Weltcup-Sieg Nummer zwei mit Victorio Des Frotards.

Der elfjährige Franzose v. Barbarian steht seit April 2019 im Stall von Steve Guerdat. In Basel hatte dieser noch zugegeben, dass er zwischenzeitlich Zweifel besessen habe, ob es der nicht ganz einfach zu reitende Wallach bis ganz nach oben schaffen würde. Aber wenn einer ein Händchen für schwierige Pferde hat, dann ist es wohl Steve Guerdat.

Das bewies er heute auch im Stechen, für das sich neun Reiter-Pferd-Paare qualifiziert hatten. An die Zeit von 30,82 Sekunden kam jedoch keiner der anderen Teilnehmer heran. Damit baut Guerdat nicht nur seine Fürung im aktuellen Weltcup-Ranking aus, sondern hat nun auch rund 92.000 Euro mehr auf dem Konto.

„Er ist wie ein Vollblut, wenn man ihn traben sieht – man erwartet nicht viel – aber im Galopp, sobald man ihn laufen lässt, hat er einen großen Galoppsprung! Er fühlt sich jetzt richtig gut an und das gibt mir das Selbstvertrauen, um die Hindernisse sogar noch mehr zu attackieren“, sagte Guerdat nach seinem Ritt.

Mit Jasmien nach Las Vegas

Daniel Deußer und Jasmien van de Bisschop sprangen in Bordeaux auf Rang zwei.

Daniel Deußer hatte für das Springen die Schimmelstute Jasmien van de Bisschop  gesattelt, mit der er im letzten Jahr unter anderem in Hamburg und beim Super Cup-Finale in Prag siegreich war. Die elfjährige Larino-Tochter ist ebenfalls kein ganz einfaches Pferd – dafür aber eines mit umso mehr Talent! Auch heute ließ die Sute alle Stangen liegen und galoppierte nach 31,59 Sekunden über die Ziellinie. Platz drei ging an den Belgier Niels Bruynseels mit Ilusionata van’t Meulenhof.

Deußer bestätigte im Anschluss, dass Jasmien seine erste Wahl für das Weltcup-Finale 2020 ist, das im April in Las Vegas (USA) ausgetragen wird. Aktuell belegt er in der Westeuropa-Liga den fünften Platz und hat damit seinen Startplatz bereits sicher, denn vor dem Finale steht nur noch eine letzte Etappe in Göteborg aus. Guerdat möchte als führender im Ranking mit Venard de Cerisy die Reise nach Amerika antreten, trotz der guten Resultate, die er zuletzt mit Victorio erzielt hat. „Ich will meinen ursprünglichen Plan beibehalten“, erklärte er. In Las Vegas hat der Schweizer die Möglichkeit, einmal mehr Geschichte zu schreiben: Als erster Reiter überhaupt könnte er seinen vierten Weltcup-Titel holen.

Für die übrigen Deutschen lief es nicht ganz so optimal: Michael Jung und Chelsea hatten einen Abwurf und verpassten damit eine Platzierung. Bei Marcus Ehning und Funky Fred kamen sogar 16 Fehlerpunkte zusammen.

Alle Ergebnisse aus Bordeaux finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.