Braunschweig: Großer Preis für Christian Kukuk

Christian Kukuk und sein Schimmel Cordess gewinnen den Großen Preis von Braunschweig. (© Fotodesign Feldhaus)

Auf einer Erfolgswelle schwimmt gerade der 27-jährige Christian Kukuk. Auf seinem Schimmel Cordess reitet er zum Sieg im Großen Preis von Braunschweig bei den Löwen Classics. Zweiter wird Dirk Klaproth, Jasper Kools Dritter.

Während sein Chef Ludger Beerbaum gerade in Paris beim Saut Hermès Vierter geworden ist, hat Christian Kukuk den Großen Preis in Braunschweig für sich entschieden. Dabei standen die Sterne anfangs nicht auf Sieg. Mit einem Zeitfehler beendete er den ersten Umlauf mit dem elfjährigen niederländischen Schimmel Cordess. Doch nach dem dritten Reiter wurde die Zeit nach oben korrigiert, Kukuks Zeitfehler gestrichen. Lange sah es so aus, als käme er um ein Stechen herum, doch Jasper Kools und Chacco v. Chacco Blue blieben ebenfalls fehlerfrei. Dem schloss sich als dritter und letzter Reiter für das Stechen noch Dirk Klaproth mit seinem neunjährigen Wallach Vasko an. Im Stechen behielt Christian Kukuk die Nerven und siegte mit 40,27 Sekunden vor Dirk Klaproth. Nach dem sich Jasper Kools einen Abwurf leistete, ritt der 42-jährige Dirk Klaproth auf Nummer sicher und blieb fehlerfrei, war aber deutlich langsamer als Kukuk mit 45,29 Sekunden. Christian Kukuk durfte sich über einen Geländewagen des Hauptsonsors Volkswagen freuen.

Veolia Championat

Der Sieg im zweitwichtigsten Springen ging an Lennert Hauschild. Er gewann das Veolia Championat auf dem 14-jährigen Chacco Blue-Nachkommen Caivano. Die Uhr stoppte nach 33,14 Sekunden im Stechen. Der Sieger zeigte sich überrascht: „Normalerweise bin ich mit dem Pferd nicht so schnell. Aber heute lief das wirklich optimal.“ Der zweitplatzierte Marco Kutscher gab zu: „Mir ist im Stechen nicht Alles gelungen. Das hat Lennert besser gemacht und verdient gewonnen.“ Kutscher kam mit Chaccorina nach 33,61 Sekunden ins Ziel. Der dritte Platz ging an Philipp Weishaupt, der den Caritano Z-Sohn Carvagio gesattelt hatte und 33,89 Sekunden brauchte.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.