Budapest: Sieg für Philipp Schulze Topphoff

Bildschirmfoto 2021-07-09 um 09.44.11

Philipp Schulze Topphoff und Carla beim CSIO-W Budapest 2021. (© CSIO-W Budapest)

In der ungarischen Hauptstadt Budapest findet dieses Wochenende das Halbfinale der Nationenpreisserie des Europäischen Reitsportverbandes EEF statt. Auch ein deutsches Team wird am Start sein. Und dieses zeigte sich bereits in den Eröffnungsspringen gut in Form!

Für den Nationenpreis beim CSIO-W Budapest, der heute Nachmittag ausgetragen wird, hat Bundestrainer Otto Becker eine junge Mannschaft aufgestellt: Jana Wargers, Cedric Wolf, Sophie Hinners und Philipp Schulze Topphoff sollen die deutschen Farben vertreten. Letzterer startete schon gestern mit einem Sieg in das Turnier: Auf der erst achtjährigen Comme il faut-Tochter Carla gewann er ein Springen über 1,40 Meter. Den beiden gelang eine Nullrunde in 62,65 Sekunden. Dabei fiel die Entscheidung denkbar knapp aus: Nur drei Hundertstel trennten das Paar von dem Italiener Matteo Leonardi auf Casino Royal (0/62,68). Platz drei ging an Sophie Hinners und Galanda Mara, die ohne Abwurf nach 64,12 Sekunden über die Ziellinie galoppierten.

Im anschließenden 1,45 Meter-Springen siegte die Schweizerin Aurelia Loser mit Anaba Haize vor ihrem Landsmann Edouard Schmitz auf Babylone des Erables. Die amtierende Deutsche Meisterin der Springreiterinnen, Sophie Hinners, landete mit Grace auf Rang sechs. Im heutigen Nationenpreis wird die 23-Jährige dann den Hannoveraner Wallach Vittorio satteln, der sie auch zum Meistertitel getragen hatte. Philipp Schulze Topphoff setzt hingegen auf sein Erfolgspferd Concordess. Mit der Schimmelstute hatte der 22-Jährige bereits Einzelgold bei den Europameisterschaften der Jungen Reiter 2019 gewonnen. Jana Wargers wird mit Limbridge in den Parcours gehen und Cedric Wolf reitet Chicitito.

Alle Ergebnisse aus Budapest finden Sie hier.