Cabrio van de Heffinck verkauft, aber trotzdem weiter unter Philippaerts

Für 1,4 Millionen Euro wurde der 13-jährige Cassini-Sohn Cabrio van de Heffinck via Online-Auktion HOPA verkauft. Bei den Olympischen Spielen in Rio kann er trotzdem für Belgien an den Start gehen.

Ein belgischer Investor, der es vorzog, anonym zu bleiben, hat den Hengst erworben. Ludo Philippaerts, dem Cabrio van de Heffinck zusammen mit Hubert Haemerlinck gehörte, waren sich schnell einig, als es an die Überlegung ging, den gekörten Hengst zu verkaufen oder nicht. Wobei er schon einräumt, dass es ihm nicht leicht fiel, den Schimmel zu verkaufen, der eines seiner besten Pferde ist. Und erst recht fiel es seinem Sohn Olivier nicht leicht, der mit dem Hengst große Erfolge hatte. „Er hatte gehofft, ihn behalten zu können.“ Diese Hoffnung hat sich erfüllt. Der neue Käufer erlaubt Olivier, Cabrio van de Heffinck bis zu den Olympischen Spielen 2016 zu reiten.

www.hopa.be

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.