Cannes: Kein Vorbeikommen an Hans-Dieter Dreher

1b135a3cb4323350d9c5851c7aede9de9eb2f9fa

Hans-Dieter Dreher und Berlinda siegten im Freitagspringen von Cannes 2019. (© LGCT / Stefano Grasso)

Schon am ersten Tag der Global Champions Tour-Etappe von Cannes hatte Hans-Dieter Dreher mit Berlinda und Prinz einen super Start erwischt. Nach Platz zwei und drei am Donnerstag, sprang er nun mit beiden Pferden zum Sieg.

Nach seinem super Auftakt in Cannes, hatte Hans-Dieter „Hansi“ Dreher im wichtigsten Springen am Freitag Berlinda gesattelt. Die elfjährige Stute blieb nicht nur im Normalparcours fehlerfrei, sondern nahm der Konkurrenz auch im Stechen eine ganze Sekunde ab. Nach 35,38 Sekunden blieb die Uhr stehen – schneller war gestern kein anderes Paar.

„Berlinda war großartig heute, sie ist so schnell. Es ist lange her, dass ich etwas gewonnen habe, aber heute hat es geklappt und ich bin überglücklich“, freute sich der 47-Jährige nach seinem Sieg. Für den gab es gut 15.000 Euro Preisgeld und dazu einige Punkte auf der Weltrangliste.

Das Nachsehen hatte gestern Abend der Belgier Pieter Devos mit Jade v. Bisschop, der nach 36,40 Sekunden über die Ziellinie galoppierte. Sein Landsmann Olivier Philippaerts und Cigaret JVH Z rundeten die Top drei ab. Auch Daniel Deußer und Marcus Ehning hatten es ins Stechen geschafft, mussten dann aber jeweils einen Abwurf in Kauf nehmen. So hieß es für Deußer und Cornet d’Amour schlussendlich Platz sieben. Marcus Ehning wurde mit Cristy Neunter.

Madrid in Motion ganz vorne

Heute wurde an der französischen Riviera die zweite Wertung für die Global Champions League ausgetragen. Für Eric und Maikel van der Vleuten war der Sieg quasi eine Familienangelegenheit. Das niederländische Vater-Sohn-Duo konnte nach Platz zwei in der ersten Wertung am Donnerstag heute den Sieg mit dem Team Madrid in Motion holen. Sowohl der 55-jährige Eric van der Vleuten mit Wunschkind, als auch sein 30-jähriger Sohn mit Verdi blieben erneut fehlerfrei im Parcours.

„Am Donnerstag haben sich die Pferde schon gut angefühlt und das Pferd meines Vaters sprang zwei tolle Runden. Es ist eine Ehre, hier die Global Champions League zu gewinnen. Mein Vater war immer mein Trainer und es ist toll, dass er noch Turniere reitet – wir sind einfach glücklich mit unserem Sieg heute“, so Maikel van der Vleuten.

Ziemlich dramatisch verlief das Springen hingegen für das Team New York Empire, dem auch Hans-Dieter Dreher angehört. Nachdem er mit seinem Teamkollegen Denis Lynch am Donnerstag noch den Sieg geholt hatte, wurde das Team heute disqualifiziert. Van den Vivaldi, die Stute des Iren Denis Lynch, hatte heute offenbar keinen guten Tag. Nach zwei Verweigerungen schied das Paar aus.

Um einiges besser erging es hingegen Hans-Dieter Dreher: Mit Prinz, einem elfjährigen Hannoveraner Wallach von Perigueux, gelang ihm erneut die schnellste Nullrunde. Ganze vier Sekunden nahmen die beiden Ben Maher (GBR) und Explosion ab, die damit auf Platz zwei im Einzelranking landeten. Die gut 23.000 Euro Preisgeld für Hansi Dreher dürften ein ganz gutes Trostpflaster für den verpatzten Auftritt in der Global Chanpions League gewesen sein. Die wird im Gesamtranking nun von den Shanghai Swans vor den Miami Celtics und den St. Tropez Pirates angeführt.

Daniel Deußer und Calisto Blue blieben ebenfalls fehlerfrei. Bei Marcus Ehning mit Mill Creek Filippa und Christian Kukuk mit Colestus fiel jeweils eine Stange.

Alle Ergebnisse aus Cannes finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.