Challenge Cup Barcelona: Sieg nach Qatar


Bassem Hassan Mohammed mit California

(© Bassem Hassan Mohammed mit California)

Die elf Nationen, die sich gestern in der ersten Runde nicht für das große Nationenpreisfinale 2015 in Barcelona qualifizieren konnten, durften heute noch einmal ran: im Longines Challenge Cup. Das Team aus Qatar war der Spitzenreiter. 


In dem Challenge Cup galt es, einen einzigen Umlauf mit 13 Hindernissen, insgesamt 16 Sprünge, in 87 Sekunden zu absolvieren. 44 Teilnehmer gingen an den Start und nur vier blieben fehlerfrei. Einer von ihnen war der Qatar-Reiter Bassem Hassan Mohammed mit California. Mit seinen Teamkollegen Sheik Ali bin Khalid al Thani/Vienna Olympic, Khalid Mohhamend al Emadi/Tamira und Ali Youssef al Rumaihi/Gunder kam er insgesamt auf neun Strafpunkte – das bedeutete den Sieg. Platz zwei ging gleich an drei Nationen mit insgesamt zwölf Fehlern: Australien, Brasilien und Frankreich. Italien landete auf Platz fünf (13 Fehler).

Neben Bassem Hassan Mohammed blieben auch Kevin Staut (FRA) auf Reveur de Hurtebise, Edwina Tops-Alexander (AUS) mit Heidi du Ruisseu und Pedro Venus (BRAS) auf Quabri de L’Isle fehlerfrei. Für den Brasilianer Venus war das besonders rentabel: Er erhielt einen Bonus von 50.000 Euro, weil er der einzige Reiter war, der in der Qualifikation gestern und heute im Challenge Cup ohne Fehler geblieben war.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.