Chevenez: Deutscher Springreiter-Nachwuchs gut platziert

Das Springturnier für Nachwuchsreiter aller Altersklassen in Chevenez, Schweiz, endete für die deutsche Delegation mit weiteren Schleifen, nachdem sie am Freitag bereits den Nationenpreis der Ponyreiter gewinnen konnten – und das zum dritten Mal in Folge.

Die erfolgreichen Mannschaftsreiter von Freitag in Chevenez zeigten auch in der Einzelwertung, dass der Nationenpreissieg kein Zufall war. Antonia Ercken und Amacho wurden Dritte im Großen Preis der Ponyspringreiter nach einer fehlerfreien 41,67 Sekunden-Runde. Bei Kathrin Stolmeijer und ihrer Stute Song Girl hätte die Zeit zwar für den zweiten Platz gereicht (38,14 Sekunden), aber leider fiel eine Stange, Platz vier.

Gewonnen wurde das Springen von Joanna Szabo für die Gastgeber im Sattel von Arts Deilo vor Michael Pendler aus Irland auf Cul Ban Mistress.

Kathrin Stolmeijer ist auch auf Großpferden bereits erfolgreich unterwegs. Im Großen Preis, einem 1,40 Meter-Springen mit zwei Umläufen, wurde sie auf Lilly Fee Zweite hinter Bryan Balsinger aus der Schweiz auf Nohjy. Anna Carway hielt auf Ajaccio als Dritte die irischen Fahnen hoch.

Im Großen Preis der Jungen Reiter und U25-Springreiter setzte dominierten die Schweizer nach Belieben. Es siegte Edouard Schmitz auf Cortino vor Emilie Stampfli mit Orloff de Moyon und Iris Gautschi auf Cartaja. Das beste deutsche Ergebnis lieferte Theresa Dietz mit Carefino auf Rang sieben.