Chevenez: Sieg im U14-Nationenpreis für Deutschland

Featurebild Springen

Featurebild Springen (© www.toffi-images.de)

Dass es dem deutschen Springsport an talentierten Nachwuchsreitern nicht mangelt, zeigte sich am Wochenende im schweizerischen Chevenez. Die Children holten sich den Nationenpreis, besonders gut lief es für Magnus Schmidt. Auch unsere Ponyreiter schafften es auf das Treppchen.

Das internationale Jugendturnier in de Schweiz geriet zu einem vollen Erfolg für die Reiter von U14-Bundestrainer Eberhard Seemann. Im Nationenpreis holte sich das deutsche Team mit insgesamt zwölf Strafpunkten einen deutlichen Sieg, vor der Schweiz (20) und den Niederlanden (28). Die beste Leistung lieferte dabei Maya Marie Fernandez auf Little Simba ab, der zwei Nullrunden gelangen. Außerdem ritten Vivien Borgmann mit Mytender, Lasse Nölting mit Carandache und Lisa Maria Funke mit Ticenta für Deutschland. Chevenez war zugleich die erste Station für die Jugend-Nationenpreisserie der FEI, die in allen vier Altersklassen ausgetragen wird.

Auch im Großen Preis der Children am Sonntag landeten die deutschen Children auf den ersten vier Plätzen. Der Sieg ging an Magnus Schmidt und Nena, der sich damit über einen gelungenen Abschied aus der Altersklasse U14 freuen durfte. Dahinter rangierten in dieser Reihenfolge Kiara-Malin Herold mit Monte Bellino, Lisa Maria Funke mit Ticenta und Vivien Borgmann mit Mytender.

Bronze für Ponyreiter

Nach dem ersten Umlauf hatten die deutschen Ponyreiter im Nationenpreis ebenfalls noch an erster Stelle gelegen. Allerdings unterlief dem Team von Bundestrainer Peter Teeuwen dann in Runde zwei doch ein Springfehler zu viel. Dennoch reichte das Gesamtergebnis von 17 Strafpunkten noch für Bronze, hinter den siegreichen Niederländern (12) und den Iren (13). Beste Deutsche war Julie Thielen, die sich mit Bad Man nur im zweiten Umlauf einen Abwurf leistete. Sie stand gemeinsam mit Magnus Schmidt und Vox Pop de Laulnem, Johannes Beeken mit Mentos Junior und Ann-Sophie Seidl mit Berkzicht Rob auf dem Podium. Das beste Ergebnis aus deutscher Sicht im Großen Preis der Ponyreiter lieferten Ann-Sophie Seidl und Berkzicht Rob. Das Paar konnte in dieser Prüfung ebenfalls Platz drei belegen.

Alle Ergebnisse aus Chevenez finden Sie hier.