CHIO Aachen: Christian Kukuk – dreifacher Schulterbruch

Christian Kukuk und Carilot im Preis von Europa

Es sah gar nicht so schlimm aus als Christian Kukuk mit Carilot gestürzt war. Der Reiter aus den Beerbaum Stables war schnell wieder auf den Füßen, aber die Diagnose der Untersuchung im Krankenhaus hört sich weniger gut an.

Es geschah an Sprung fünf des Preis von Europa, dem Wassergraben. Christian Kukuk ritt in der Distanz zum Graben energisch weiter. Das Pferd sprang ab, kam über dem Wasser dann ins Laufen. Bei der Landung ging das Paar zu Boden. Während Carilot sofort aufstand und weglief, blieb der Reiter zunächst liegen. Einer der ersten, der noch vor den Sanitätern bei „seinem“ Reiter ankam, war Ludger Beerbaum. Aufatmen beim Publikum: Kukuk war ansprechbar, setzte sich auf. Als die Sanitäter angekommen waren, konnte er auch auf seinen Füßen das Stadion verlassen.

Pauline von Hardenberg

Carilot unverletzt, Reiter Kukuk (hinten links) verlässt auch auf den eigenen Beinen die Aachener Soers.     Foto: Pauline von Hardenberg

Die anschließende Untersuchung ergab dann allerdings, dass Kukus Schulter bei dem Sturz dreimal gebrochen wurde. Morgen sollen weitere Untersuchungen folgen und das weitere Vorgehen besprochen werden. Fest steht: Eine mehrwöchige Pause ist unumgänglich.

Schreibe einen neuen Kommentar