Christian Ahlmann im Interview: Saisonplanung, Dominator Z und Weltcup-Finale 2022

pvh-190404-wcf-JUMPING I-2639_ (1)-min

Christian Ahlmann freut sich auf das Weltcup-Finale 2022 in Leipzig. (© Pauline von Hardenberg)

Sieben Mal (!) hat Christian Ahlmann bereits im Großen Preis von Leipzig die Siegerehrung angeführt. Auf dem Weltcup-Turnier im Rahmen der Partner Pferd scheint er sich mehr als wohl zu fühlen, auch im Januar will er wieder dabei sein. Im Interview verrät Ahlmann, wie die Saison für ihn weitergehen wird und auf welches Pferd er besonders große Stücke setzt.

Die Saison im Longines FEI Jumping World Cup ist gestartet und sie konnten auch schon gut punkten, zuletzt mit einem zweiten Platz in Madrid mit dem erst neunjährigen Dominator 2000 Z. Wie sieht ihre Saisonplanung für den Weltcup aus?

Christian Ahlmann: Nach Madrid möchte ich gerne noch nach Mechelen und vielleicht nach London. Aber auf jeden Fall möchte ich nach Leipzig und danach ist die Planung noch offen. Ich bin ja noch unter den Top-Ten der Weltrangliste und hoffe, dass ich mir die Turniere noch ein bisschen aussuchen kann.

In Madrid haben sie mit Dominator 2000 Z ein tolles Nachwuchspferd präsentiert und das sehr erfolgreich. Ist er der Leistungsträger für Ihre Weltcup-Saison?

Christian Ahlmann: Take A Chance On Me Z und Clintrexo Z sind die beiden, mit denen ich weitestgehend plane. Dominator ist ja erst neun und braucht sicher noch das eine oder andere Turnier, um sich zu entwickeln. Aber er ist zweifelsohne ein abnormal gutes Pferd!

Wie sieht es mit Caribis Z aus, mit dem Sie Anfang des Jahres den Sparkassen-Cup – Großer Preis von Leipzig gewonnen haben?

Christian Ahlmann: Caribis und auch Tokyo kann ich noch nicht in meine Turnierplanung einbeziehen. Sie sind noch im Aufbau und eher für die grüne Saison geplant.

Vor kurzem wurde bekannt, dass die PARTNER PFERD in Leipzig Austragungsort der FEI World Cup Finals 2022 wird. Wie finden Sie das?

Christian Ahlmann: Ich hab mich auf jeden Fall sehr darüber gefreut, dass es Leipzig geworden ist, aus verschiedenen Gründen und natürlich auch, weil es für mich da immer besonders gut läuft. Leipzig ist ein Pflaster, auf dem meine Pferde und ich uns richtig wohl fühlen und da fährt man schon mit einem guten Gefühl hin. Aber auch das Publikum ist gigantisch, und zwar nicht nur für mich sondern auch für die anderen Sportler. Wir Reiter fühlen uns in Leipzig einfach wohl und fühlen den Support. Außerdem haben die Veranstalter in Leipzig schon bewiesen, dass sie großartige Ausrichter von Weltcup-Finals sind.

 

Wer Christian Ahlmann in Leipzig live die Daumen drücken möchte, findet hier alle Infos zur Partner Pferd 2020.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.