CSI Neustadt-Dosse: Lars Bak Andersen gewinnt Preis der DKB

Symbolbild (© Toffi)

Auf Südafrika folgt Dänemark: Im letzten Jahr hatte Alexa Stais den Preis der Deutschen Kreditbank für sich entscheiden können. 2020 ging der Sieg an Lars Bak Andersen.

Allzu weit war die Anreise nach Brandenburg für den 40-Jährigen Dänen allerdings nicht: Lars Bak Andersen lebt seit vielen Jahren in Deutschland. Und auch beim CSI Neustadt-Dosse war der Springreiter schon mehrfach zu Gast. Der ganz große Erfolg glückte ihm heute im Preis der Deutschen Kreditbank, bei dem die Entscheidung im zweiten Umlauf fiel.

17 Paare hatten sich für Runde zwei qualifiziert. Die schnellste Nullrunde in 40,21 Sekunden gelang Andersen mit der elfjährigen Qalisya. Die Besonderheit: Schaut man auf die Abstammung der Hannoveranerin v. Stedinger-Fürstenreich, so würde man sie eigentlich eher im Dressurviereck vermuten. Die Stute gehört einem Springreiter auch Malaysia, mit dem sie sogar schon bei den Asian Games am Start war.

Platz zwei ging heute an Patrick Stühlmeyer und Quincy, die nach 40,91 Sekunden über die Ziellinie galoppierten. Die beiden sind erst seit wenigen Monaten ein Team. Und auch privat läuft es bei dem 29-Jährigen bestens: Kurz vor Weihnachten verlobte er sich mir der Dressurreiterin Caroline Wilm. Dritter im Preis der DKB wurde Frederic Tillmann mit Cicero’s Boy.

Alle Ergebnisse vom CSI Neustadt-Dosse finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.