CSIO Opglabbeek: Children gewinnen Nationenpreis, viele Schleifen für Deutschland

Symbolbild (© Toffi)

Einmal Gold, dreimal Bronze – so lautete die Ausbeute der deutschen Teams in den Nationenpreisen beim internationalen Jugendspringturnier im belgischen Opglabbeek. Am erfolgreichsten unterwegs waren die Children, also die U14-Reiter auf Großpferden.

Eine große Delegation von deutschen Nachwuchsspringreitern war am vergangenen Wochenende nach Belgien gereist, um sich dort mit der internationalen Konkurrenz zu messen. Für den Nationenpreis der Children hatte Bundestrainer Eberhard Seemann folgendes Team benannt: Paula Pahl/Easy Kolibra, Fabio Thielen/Showbizz, Emma Bachl/Classic White und Naomi Himmelreich mit Cornet’s Adel. Und die vier lieferten nicht nur Nullrunden am laufenden Band, sondern waren dabei auch noch richtig schnell, so dass sie sich am Ende gegen das ebenfalls strafpunktfreie Team aus Belgien dank der besseren Gesamtzeit durchsetzen konnten.

Die 14-jährige Paula Pahl hatte schon am Freitag allen Grund zur Freude: Mit ihrer gleichaltrigen Rheinländer Stute Easy Kolibra entschied sie den Großen Preis der Children für sich. Fabio Thielen wurde zudem auf Dede V Dritter hinter der Schwedin Linn Arvidsson auf Glenmorangie. Auch Lennard Tillmann, der ebenso wie Fabio Thielen parallel bei den Ponys am Start war, konnte auf dem Hengst Oreal des Etains Z eine Children-Prüfung für sich entscheiden vor Charlotte Westphal auf Cara. Naomi Himmelreich und Cornet’s Adel nahmen außerdem eine goldene Schleife aus dem Einlaufspringen am Donnerstag mit nach Hause.

Ponys

Wie schon erwähnt, war Fabio Thielen nicht nur bei den Children im Einsatz, sondern mischte auch bei den Ponyreitern erfolgreich mit. Unter anderem gewann er auf Bad Man am Samstag ein Springen über 1,30 Meter. Den nun 17-jährigen Wallach hat er von seiner älteren Schwester Julie Thielen übernommen. Lara Tönnissen gewann auf Clarissa zudem den Großen Preis am Freitag mit der einzigen Nullrunde im Stechen.

Für den Nationenpreis der Ponyreiter ging die Mannschaft von Co-Bundestrainer Karl Brocks mit folgender Aufstellung an den Start: Eva Kunkel/Deesje, Lennard Tillmann/Faro, Emile Baurand/Ami und Lara Tönnissen/Clarissa. Mit insgesamt 17 Strafpunkten nach zwei Umläufen belegte das Quartett den dritten Platz hinter den Niederländern und Belgiern.

Junioren

Der Nationenpreis der Junioren ging an die Gastgeber aus Belgien, gefolgt von den Niederländern. Die Mannschaft rund um Peter Teuween holte mit insgesamt zwölf Strafpunkten nach den beiden Umläufen Bronze. Es ritten: Alia Knack/Claus Peter, Ann-Sophie Seidl/Taquadriga, Malin Reipert/Nikita und Johanna Beckmann/Alphajet.

Ein toller Erfolg gelang auch der 17-jährigen Hanna-Michelle Wilken bei ihrem ersten internationalen Turnier. Auf Cutest Tabou, einer Holsteiner Stute v. Clinton, gewann sie ein Junioren-Springen am Samstag über 1,40 Meter. Die erst 15-jährige Romy Rosalie Tietje konnte mit ihren beiden Pferden Cascadino und Wild Cherry ebenfalls zwei Siege und weitere Platzierungen holen.

Junge Reiter

Den Abschluss am Sonntag machten die Jungen Reiter, die in ihrem Nationenpreis mit 36 Strafpunkten auf dem Bronzerang landeten. Ganz oben auf dem Treppchen standen die Franzosen vor den Belgiern. Für das Team von Peter Teuween gingen Sönke Fallenberg/Vescovino, Antonia Locker/Cristobal, Maren Hoffmann/Cessy und Marvin Jüngel/Can Jump an den Start.

Sönke Fallenberg, der mit drei Pferden nach Belgien gereist war, konnte zudem ein Zwei-Phasen-Springen am Donnerstag gewinnen. Er saß im Sattel der westfälischen Stute Moncler.

Alle Ergebnisse aus Opglabbeek finden Sie hier.