Deutsche Springreiter siegreich in Lier und Gorla Minore

19-01-d1429b-dreher-hans-dieter-ger-prinz-hann_large

Hans-Dieter Dreher und Prinz in Leipzig 2019 (© Toffi)

Im belgischen Lier sind zahlreiche prominente Springreiter auf Drei-Sterne-Niveau unterwegs. Nach Italien lockte das CSI2* in Gorla Minore. Gelohnt hat sich die Anreise aus deutscher Sicht bei beiden Veranstaltungen.

Bereits am gestrigen Freitag waren Pia Reich und der Hannoveraner Lord Pezi-Sohn Portofino nicht zu schlagen im 1,40 Meter-Hauptspringen von Gorla Minore. Heute machte es der 27-Jährigen ihr ehemaliger Chef Hans-Dieter Dreher nach. Im Sattel seines bewährten Perigueux-Sohnes Prinz lieferte er die schnellste Zeit im wichtigsten Springen des Tages über 1,45 Meter. Denis Nielsen wurde auf der neunjährigen Jamela v. Last Man Standing zudem Achter.

Alle Ergebnisse aus Gorla Minore finden Sie hier.

Lier

Im belgischen Lier führte das lukrativste Springen des Tages gestern über einen 1,45 Meter-Parcours. Sieger war hier der Brasilianer Bernardo Alves auf dem zehnjährigen SBS-Hengst El Torreo de Muze v. Taran de la Pomme.

Über Rang zwei konnte sich David Will auf dem KWPN-Wallach Diego v. Colman freuen. Marcus Ehning war mit À la Carte zwar Zweitschnellster des Stechens gewesen, hatte aber einen Abwurf. Als Elfte waren die beiden damit aber ebenfalls noch im Geld.

Einen weiteren zweiten Platz verbuchte David Will auf dem benachbarten Platz im 1,40 Meter-Springen mit Forest Gump. Hier mussten sie nur der belgischen Nachwuchsreiterin Leonie Peeters (23) mit Quaresmas de Marchesana den Vortritt lassen.

In der nächsten Prüfung über 1,40 Meter waren sowohl Stephex-Bereiterin Kendra Claricia Brinkop auf Bakogan de St. Jean als Neunte als auch ihr ehemaliger Arbeitgeber Marcus Ehning mit Priam du Roset als Zwölfter platziert.

Und schließlich konnte sich Toni Haßmann auf Daring Queen noch einen sechsten Platz im dritten 1,40 Meter-Springen des Freitags sichern.

Heute am Samstag gab es nur zwei Springen der Drei-Sterne-Tour, beide über 1,40 Meter. Das erste sicherte sich der Deutsche Meister Felix Haßmann auf seiner Nachwuchshoffnung, dem neunjährigen Kannan-Sohn Black Panther. Im selben Springen waren Harm Lahde und der erst achtjährige Che v. Christian Zehnte. Philipp Weishaupt und die ebenfalls erst achtjährige Mylord Carthago-Tochter Miss Milly Manou waren auf Rang 14 ebenfalls noch platziert.

Das zweite 1,40 Meter-Springen des Tages wurde zur Beute von Maikel van der Vleuten auf seinem Fünf-Sterne-Sieger Beauville Z. Marcus Ehning auf Priam du Roset und David Will mit Forest Gump belegten die Plätze 16 und 17. Ehning hatte sich Zeit gelassen mit dem neunjährigen Plot Blue Sohn und blieb ohne Abwurf. Will und der OS-Wallach v. Forsyth waren schnellstes Paar mit einem Abwurf im Stechen.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.