Donaueschingen: Neues Auto für Cameron Hanley

Nach langer Durststrecke ist der Ire Cameron Hanley ganz eindeutig wieder auf dem aufsteigenden Ast. Vor knapp einem Monat gewann er den Nationenpreis beim CSIO Gijon und wurde Zweiter im Großen Preis. Jetzt schlug er in Donaueschingen zu.

Mit der absolut schnellsten und noch dazu fehlerfreien Zeit im vierköpfigen Stechen deklassierte Hanley auf seinem Spitzenpferd Antello Z (v. Animo II-Continue) sie die Konkurrenz. Dafür durfte Antello die Ehrenrunde schwänzen. Die konnte sein Reiter im neuen Mercedes absolvieren. Ihre Siegerzeit: 48,04 Sekunden. Platz zwei ging an den Niederländer Marc Houtzager auf der elfjährigen SBS-Stute Ushi v. Nabab de Reve-Goethe (0/49,28). Bester Deutscher auf Rang drei wurde Perspektivgruppenmitglied Jan Wernke mit seiner Holsteiner Contendro-Caretino-Tochter Queen Mary (0/49,90). Der Vierte im Stechen war der DM-Silbermedaillengewinner Holger Hetzel auf dem elfjährigen Holsteiner Legioner v. Limbus-Calido. Und wie bei der Deutschen Meisterschaft landete auch in Donaueschingen Jörg Oppermann mit Che Guevera (v. Concept-Rebel Z) dahinter.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.