EM Auftakt der Springreiter – Zeitspringen, die Anforderungen

Stadiontotale-EM-Rotterdam 2019

Das Stadion der EM Rotterdam (© www.st-georg.de)

Um 14 Uhr hat für die Springreiter offiziell die Europameisterschaft 2019 begonnen. Das Zeitspringen bildet für die 70 Reiter aus 18 Nationen den Auftakt. Hier die Eckdaten und die Erklärung, wie die Ergebnisse für die weiteren Wertungen umgerechnet werden.

Das Zeitspringen ist traditioneller Auftakt eines jeden Championats. Bei der Europameisterschaft in Rotterdam hat Parcourschef Louis Konickx einen Kurs mit 13 Hindernissen und 16 Sprüngen aufgebaut. Es gibt zwei zweifache Kombinationen, eine sehr luftig gebaut in den niederländischen Nationalfarben rot, weiß, blau entlang der langen Seite mit der überdachten festen Tribüne. Eine weitere zweifache Kombination endet mit einem Steilsprung mit einem nach hinten gelagerten Wassergraben. Auch ein offener Wassergraben ist Pflicht in diesem Springen. Die Sprünge sind bis 1,50 Meter hoch. Exakt zwei Minuten, also 120 Sekunden , beträgt die erlaubte Zeit. Jeder Abwurf wird mit vier Strafsekunden geahndet.

www.rotterdam2019.com

Parcoursskizze EM Rotterdam 2019, Zeitspringen (© www.rotterdam2019.com)

So werden die Fehler im Zeitspringen umgerechnet

Die benötigte Zeit plus die eventuell angefallenen Strafsekunden für Abwürfe ergeben die Gesamtzeit. Diese wird nach Abschluss dieser ersten Wertung der Spring-Europameisterschaften in Punkte umgerechnet. Dazu wird die Zeit mit dem Faktor 0,5 multipliziert. Dieses Resultat wird auf zwei Nach-Kommastellen gerundet. Das schnellste Paar erhält null Punkte. Die weiteren Ritte werden im Verhältnis zum Ergebnis des Siegers anschließend ausgewiesen. Wenn der Sieger oder die Siegerin beispielsweise 100 Sekunden hat, ist der entscheidende Ausgangswert 50 (100 x 0,5 = 50). Diese Punktsumme wird als Grundlage gerechnet und entspricht dann null Punkten in der Wertung der Europameisterschaften. Hätte der nächst schnellste Ritt 104 Sekunden gebraucht, bekäme er nach der Modellrechnung dann 52 Punkte, gleichbedeutend mit 2 Punkten in der EM-Wertung. Die Resultate sind nicht immer so glatt. Es wird auf zwei Nachkommastellen gerundet.

Tolles Los für die Deutschen

Das Los hat entschieden, dass das deutsche Team mit Simone Blum, Christian Ahlmann, Daniel Deußer und Marcus Ehning als jeweils letzte der Mannschaften starten muss. Simone Blum macht den Auftakt für Team Germany. Sie ist die 18. Starterin. Christian Ahlmann ist 34., Marcus Ehning 52. und Daniel Deußer beschließt als 70. Starter diese erste EM-Wertung.

Die Startliste finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.