EM Oliva Nova: Belgiens Junioren gewinnen überragend Gold, Deutschland auf Rang acht

293421905_5159661980812724_5851967987100935645_n

Am Ende wurde es Bronze für die irischen Junioren bei der EM in Oliva Nova. (© clicphoto)

Absolut überlegen zeigten sich Belgiens U18-Reiter bei den Europameisterschaften der Junioren in Oliva Nova – ebenso wie die der Niederlande. Aber auch für die Deutschen lief es heute besser als gestern – wenngleich einer den Titel Pechvogel des Turniers verdient hat.

Zunächst zu den Medaillengewinnern. Ganz knapp war die Entscheidung zwischen Gold und Silber, denn sowohl die Belgier als auch die Niederländer beendeten den Nationenpreis mit ihren Ergebnissen aus dem Zeitspringen. Nicht ein einziger Fehler schlug für die beiden Teams im Nationenpreis zu Buche.

Bei den Niederländern war immerhin das Streichergebnis heute mit acht Strafpunkten aus dem Parcours gekommen, Mart Ijland auf Hero. Aber alle seine Kollegen blieben doppelnull: Thijmen Vos auf I’ve Got The Key, Milan Morssinkhof mit Checkpoint Chacco und Nick Nanning auf Bandia.

Bei den Belgiern war selbst das Streichergebnis fehlerfrei. Die siegreiche Mannschaft setzte sich zusammen aus Evelyne Putters auf Nabeau van het Migroveld Z, Aurelia Guisson mit No Limit vh Legita Hof Z, Leon Brutsaert mit Corleone Tour Vidal und Luiz Felipe Neto de Azevedo im Sattel von Valentino Massuere.

Belgien hatte 8,71 Strafpunkte mit in den Nationenpreis gebracht, die Niederlande 9,89 Zähler. Bestes Team nach dem Zeitspringen waren die Iren gewesen mit nur 3,67 Strafpunkten. Einen Abwurf hätten sie sich leisten können, ohne Gold zu gefährden. Doch es wurden zwölf Strafpunkte und somit in Summe 15,67 Fehler, was am Ende Bronze bedeutete. Keinem der Paare gelangen zwei fehlerfreie Runden. Es ritten Francis Derwin mit AHG Whiterock Cruise Down (4/0), Rhys Williams auf Cowboy Balou (4/0), Tom Wachman mit Lazzaro delle Schiave (0/4) und Niamh Mcevoy mit Templepatrick Welcome Limmerick (4/4).

Deutschland mit Pech

Eine Tapferkeitsmedaille hat Mick Haunhorst verdient. Er war gestern mit seinem Vater auf dem Roller zum Turnierplatz gefahren. Dabei gab es einen kleinen Unfall. Mick meinte, er habe nur blaue Flecken, vielleicht Prellungen, und ritt tapfer den ersten Umlauf mit seiner Clarimo’s Girl, hatte aber acht Fehler. Bei näherer Untersuchung stellte sich dann heraus, dass er keineswegs nur blaue Flecken bei dem Stunt davongetragen hatte, sondern einen Schlüsselbeinbruch. Damit war die EM für ihn vorzeitig zu Ende und das Team ging heute zu dritt an den Start.

Offenbar war der Kampfgeist aller Beteiligten geweckt. Marie Flick und Ciro machten einen tollen Anfang mit nur einen Zeitfehler nach einem super konzentrierten Ritt. Fabio Thielen und Stakaya waren ebenfalls gut unterwegs, wenngleich die Stute mitunter sehr heftig wurde, eine Stange fiel. Dafür lieferten Naomi Himmelreich und ein bestens aufgelegter Vino v’t Kosterhof Z eine blitzsaubere Nullrunde. Am Ende reichte es noch für Rang acht. Also zwei Plätze besser, als nach Runde eins und eine tolle Teamleistung in Anbetracht der Umstände.

Einzelwertung

In der Einzelwertung liegt derzeit die Belgierin Evelyne Putters vorne mit ihren 0,84 Punkten aus dem Zeitspringen. Doch die Konkurrenz folgt mit nicht mal einem Springfehler Abstand: Nick Nanning auf Bandia für die Niederlande (2,43), Gyula Szuhau Jr. aus Ungarn auf Perthy Jackson (2,75), Olivia Álvarez García für spanischen Gastgeber im Sattel von Gazquine Tag (2,96), Ingrid Sandhei Bjørklund (NOR) mit Arie Z (2,98), Jone Illi (FIN) auf Eolita L (3,03) und Aurelia Guisson (BEL) mit No Limit (3,4).

Erst auf Rang acht folgt das erste Paar mit Abwurf, Irlands Francis Derwin mit AHG Whiterock Cruise Down, die die schnellsten im Zeitspringen gewesen waren und nun genau vier Fehler auf dem Konto haben. Sollte sich Evelyne Putters einen Abwurf leisten, wären also auch die beiden noch vor ihr, sollten sie fehlerfrei bleinen. Das gilt ebenso für Evelynes Teamkollegen Luiz Felipe Neto de Azevedo mit Valentino Messuere. Hier stehen im Moment 4,47 Fehler.

Bestes deutsches Paar im Ranking sind aktuell Naomi Himmelreich und Vino, die mit 6,53 Strafpunkten Rang 17 belegen. Da kann sich also noch jede Menge tun!

Alle Ergebnisse finden Sie hier.