EY-Cup 2018: Die ersten Finalisten stehen schon fest

Vicky van de Poel (BEL) Winner Jump-Off

Vicky van de Poel und Demoiselle de la Pomme sind beim Finale des EY-Cups 2018 dabei. (© EY-Cup/Hindelang)

Der U25-Springnachwuchs konnte an den vergangenen Wochenenden im belgischen Lanaken Punkte für den EY-Cup 2018 sammeln. Worum es bei der Serie überhaupt geht und welche Finalisten bereits feststehen, haben wir hier einmal zusammengefasst.

Der European Youngster Cup Jumping (EY-Cup) dient der Nachwuchsförderung im internationalen Springsport und wurde 2003 ins Leben gerufen. Die Idee für die Serie stammt von Dietmar Gugler, ehemaliger Bundestrainer der Junioren und Jungen Reiter. Startberechtigt sind Nachwuchstalente der Altersklassen 16 bis 25 Jahre aus allen Nationen. Auf gut organisierten internationalen Turnieren sollen die „jungen Wilden“ wertvolle Erfahrungen sammeln dürfen, ohne am Ende gleich gegen die ganz großen Namen der Szene in Konkurrenz treten zu müssen.

Die Prüfungen sind als S**-Springen bis 1,45 m Höhe ausgeschrieben. Bei insgesamt 18 Stationen können in diesem Jahr Punkte für die Gesamtwertung gesammelt werden. Startberechtigt beim Finale in Salzburg (AUT) Anfang Dezember sind die Gewinner der einzelnen Etappen, der Vorjahressieger (sofern noch U25) und die punktbesten Reiter aus dem EY-Cup 2018 Ranking. Momentan liegt übrigens Laura Hetzel ganz vorne, die 2018 auch Mitglied im deutschen U18-Nachwuchskader der Springreiter ist.

Die Sieger der ersten Stationen

Bereits für das Finale qualifiziert ist der 24-jährige Gerrit Nieberg aus Münster. Mit Oldenburger Wallach Baccord erzielte er bei der ersten Station des EY-Cups 2018 Ende März in Dortmund das beste Ergebnis in seiner Altersgruppe. Ein vierter Platz in der mittleren Tour in der Westfalenhalle sicherte ihm den Startplatz in Salzburg. Der gelernte Pferdewirt und Sohn von Olympiareiter Lars Nieberg, war erst Ende 2017 aufgrund seiner Erfolge nachträglich in den Nachwuchskader 1 berufen worden. Schon im letzten Jahr war er beim EY-Cup dabei, belegte in der Final-Prüfung Platz zwei und wurde im Gesamtranking Fünfter.

Im italienischen Gorla Minore fand Anfang April die zweite Qualifikation statt. Es siegte ein Reiter aus dem Nachbarland: Anthony Bourquardt und Tanaelle du Moulin aus der Schweiz namen im CSI U25 die goldene Schleife mit nach Hause. Die Stute ist erst seit 2018 im Beritt des jungen Schweizers – bisher scheint es für die beiden gut zu laufen. Bourquardt war lange Zeit Mitglied im Schweizer Nachwuchskader und durfte die Landesfarben schon mehrfach bei den großen Championaten im Nachwuchsbereich vertreten.

Dreimal Lanaken

Gleich an drei Wochenende in Folge machte der EY-Cup 2018 im belgischen Lanaken Station. Im Rahmen der Z-Tour, einer mehrwöchigen Turnierserie auf dem Gestüt Zangersheide, konnten die Nachwuchsreiter Punkte sammeln. Mit Simon Morssinkhof und Vivolta de Gree blieb der erste Sieg im Gastgeberland. Der 18-Jährige durfte in seiner jungen Karriere schon mehrfach bei den Europameisterschaften an den Start gehen. Mit dem belgischen Team gewann er 2016 in Millstreet (IRL) Gold bei den Junioren.

Einen deutschen Sieg gab es am zweiten Wochenende in Lanaken (BEL) zu feiern. Die erst 17-jährige Laura Hetzel konnte mit Quanita im Stechen alle anderen Starter hinter sich lassen. Seit fast fünf Jahren sind Laura und die Oldenburger Stute bereits ein Team, konnten schon Mannschafts-Medaillen bei den Europameisterschaften in den Altersklassen Children und Junioren gewinnen. Die Tochter des rheinischen Landestrainers Holger Hetzel büffelt momentan parallel fleißig für ihr Abitur – das sollte sie dann aber bis zum Finale in Salzburg hoffentlich schon in der Tasche haben.

Ebenfalls in Lanaken sicherte sich Vicky van de Poel ihr Finalticket. Der jungen Belgierin gelang mit Demoiselle de la Pomme quasi einen Heimsieg. Am Samstag feierte die Amazone zudem ihren 23. Geburtstag, hatte also ein durchweg gutes Wochenende. Aus deutscher Sicht konnten sich Leonie Krieg, Tom Schewe, Maximiliane Ruppert und Isabell Gerfer am Wochenende in Lanaken Punkte für das Ranking sichern.

In zwei Wochen geht es im österreichischen Wien-Ebreichsdorf mit der nächsten Station des EY-Cups 2018 weiter. Alle weiteren Qualifikationsturniere und Informationen finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.