Fontainebleau: Großer Preis der Jungen Reiter an Johanna Beckmann, Carlotta Merschformann Zweite der Children

Pony Europameisterschaften

Pferd und Reiterin waren beide in Fontainebleau am Start, allerdings nicht mehr gemeinsam: Johanna Beckmann auf Karim van Orchid im Jahr 2019, als sie noch im Ponylager erfolgreich war. (© Wegener/Equitaris www.equitaris.de)

Während die deutschen Ponyreiter und Junioren glücklos waren in ihren Großen Preisen beim Jugend-Nationenpreisspringturnier in Fontainebleau (FRA), lief es bei den Jungen Reitern und Children richtig gut. Vor allem für Johanna Beckmann.

Johanna Beckmann (18) reitet ihre erste Saison in der Altersklasse U21. 2021 war sie noch Mitglied des Junioren-EM-Teams. Im Herbst hatte sie die zehnjährige OS-Stute Emilie van de Mirania Stam von Karl Brocks übernommen. Sie waren ein paar Mal platziert, aber noch nie unter den Top drei. Heute wurde es gleich der ganz große Wurf in Fontainebleau. Nur drei Paare hatten das Stechen der Jungen Reiter über 1,45 Meter erreicht. Johanna und ihre Emerald-Tochter behielten die Nerven und sprangen fehlerfrei in 38,54 Sekunden zum Sieg. Zweiter wurde der Belgier Tristan Guisson auf Naturelle vh Legitahof Z (v. Nabab de Reve) in ebenfalls fehlerfreien 39,59 Sekunden. Rang drei holten Dylan Levallois und Artiste de L’Abbaye (v. Quaprice Bois Margot) nach einem Abwurf in 41,89 Sekunden nach Frankreich.

Children

Bei den Children holte ein französisches Paar den Sieg, nämlich Melina Bouillot und Canabis d’Albain v. Baloubet du Rouet. Gerade mal fünf hundertstel Sekunden trennten die beiden von dem besten deutschen Duo, Carlotta Merschformann und ihrer neunjährigen Westfalen-Stute Conny v. Comme il faut. Melina und ihr Selle Francais-Hengst hatten 36,86 Sekunden gebraucht, Carlotta und Conny 36,91 Sekunden. Dritter wurde mit Lucas Delachaussee auf Atcha des Coteaux ein weiterer Franzose (37,08).

Zu den 15 (!) Paaren im U14-Stechen hatten noch weitere aus Deutschland gehört. Lennard Tillmann mit Oreal des Etains Z und Vieca Sofie Bade auf Chades of Grey waren zwei weitere der neun Doppelnuller und wurden Fünfter bzw. Neunte. Tony Stormans drehte mit Dia Nova in 38,35 Sekunden die schnellste Vier-Fehler-Runde, Rang zehn. Frieda Raupach und Stakkata RM hatten ebenfalls einen Abwurf und landeten auf Platz 13.

Junioren

Bei den Junioren setzte sich die Belgierin Louisa Ameeuw im Sattel von Nasty Boy de Muze an die Spitze. Sie waren eines von fünf Paaren, die zweimal fehlerfrei sprangen und mit 38,25 Sekunden die schnellsten. Zweite wurde die Britin Claudia Moore auf Hardesther in 38,39 Sekunden vor Charles Berthol aus Frankreich mit Can Tho D’Aunou (39,57).

Bestes deutsches Paar waren Emilia Widmayer und ihr Baron d’la Rousserie v. Quaprice Bois Margot. In 38,34 Sekunden kamen sie ins Ziel, das war die schnellste Vier-Fehler-Zeit und bedeutete Platz sechs.

Ponys

Bei den Ponyreitern setzte sich eine Britin durch: Tabitha Kyle mit Gangnam Style II. Doppelnull in 38,41 Sekunden flogen sie zum Sieg. Dahinter reihte sich Frankreichs Claire de Douville mit Classic Rocq ein (0/38,8) vor Katie McEntee aus Irland im Sattel von Carrickaduff Pet (0/38,99).

Bestes deutsches Paar waren ebenfalls ohne Abwurf und in der siebtschnellsten Zeit Franca Clementine Kröly und Karim van Orchid S (44,05), dem ehemaligen Erfolgspony von Johanna Beckmann.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.