Frankfurt: Gerrit Niebergs größter Sieg

17-34-d1732b-gerrit-nieberg-ger-contagio-holst_large

Gerrit Nieberg und Contagio, hier beim Turnier der Sieger 2017 in Münster, trugen zwei Nullrunden zum Nationenpreis-Sieg von Deutschland in Aalborg bei. (© Toffi)

Es ist nicht so, dass der 24-jährige Gerrit Nieberg unerfahren in Großen Preisen ist. Aber den eines CSI4*-Turniers zu gewinnen, das war ihm bis dato noch nicht gelungen. Aber jetzt in der Frankfurter Festhalle war es so weit.

Fünf Paare hatten das Stechen um den Großen Preis von Hessen in der Frankfurter Festhalle erreicht. Neben Nieberg, dessen Vater, Mannschaftsolympiasieger Lars Nieberg, hier übrigens vor 17 Jahren zuletzt siegreich gewesen war, waren das Felix Haßmann auf Cayenne WZ, Gert Jan Bruggink (NED) mit Vampire, Martin Dinesen Neergaard (DEN) auf Cannary und Holger Hetzel mit Legioner.

Als Gerrit und der Holsteiner Hengst Contagio v. Colman in den Parcours kam, hatten alle anderen schon Fehler. Die beiden waren das letzte Paar und konnten so ganz entspannt auf Sicherheit reiten. So waren sie denn auch fast zehn Sekunden langsamer als das Paar auf Rang zwei. Der Mercedes A 160 war ihnen trotzdem Sicher.

Wer sich Platz zwei schnappte, mag schon zu erraten sein: Zeitlich war einmal mehr kein Vorbeikommen an Felix Haßmann. Sein Claudio-Sohn kam nach 35,22 Sekunden ins Ziel. Zum Vergleich: Bei Gerrit Nieberg und Contagio stoppte die Uhr nach 44,94 Sekunden.

Dritter wurde Gert Jan Bruggink vor dem Gast aus Dänemark und DM-Silbergewinner Holger Hetzel. Ein weiterer Sieger dieses Springens war übrigens der Holsteiner Verband. Er stellte vier der fünf Teilnehmer im Stechen.

Glücklicher Nieberg

„Das ist bisher wirklich mein größter Sieg“, freute sich Gerrit Nieberg. Natürlich habe er eine „komfortable Situation“ gehabt. „Ich habe probiert, einfach null zu reiten und das hat zum Glück geklappt.“

Contagio und er sind ein eingeschworenes Team. Der Schimmel kam über die Holsteiner Körung zur Familie Nieberg. Gerrit reitet ihn seit 2016. Zuvor hatten unter anderem sein Bruder Max und auch Vater Lars schon etliche Erfolge mit ihm. Gerrit und er siegten unter anderem bei der U25-Springpokal Etappe in Braunschweig. Ein Schlag war die Zeit danach. Der Hengst wurde verkauft, kehrte dieses Jahr aber zurück in den Beritt der Familie Nieberg.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.


Schreibe einen Kommentar zu DS Antworten abbrechen