Frankreich hat die Nachfolge von Springtrainer Philippe Guerdat geregelt

Featurebild Springen

(© www.toffi-images.de)

Thierry Pomel wird offizieller Trainer des französischen Springreiterteams. Ihm zur Seite wird ein alter Bekannter aus den Niederlanden stehen.

Cheftrainer der französischen Springreiter wird Thierry Pomel. Sophie Dubourg ist technische Direktorin. Der Posten des Assistenztrainers, den zuvor Thierry Pomel inne hatte, übernimmt nun Édouard Couperie. Ebenfalls mit im Boot: Henk Nooren, bis 2013 Nationaltrainer der Franzosen.

Das Ziel für 2019 ist klar definiert: Qualifikation für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio. Diese Möglichkeit hatten die Franzosen bei den Weltreiterspielen in Tryon verpasst. Daraufhin wurde der bis dato-Trainer Philippe Guerdat entlassen – sehr zum Bedauern der Reiter, die sich geschlossen hinter Guerdat stellten.

Nun soll es also die neue Truppe richten. Thierry Pomel (61) gewann 1998 Silber bei den Weltreiterspielen in Rom, sowohl in der Einzel- als auch in der Mannschaftswertung. Zudem gehörte er 2000 zur französischen Olympiamannschaft in Sydney, die Platz vier belegte. Dreimal vertrat er Frankreich bei Europameisterschaften.

Édouard Couperie (62) war ebenfalls für Frankreich im Championatseinsatz und ist bis heute noch im Sattel aktiv. Außerdem war er als Manager der Grand Veneur-Ställe tätig.

Henk Nooren hat schon mehrere Nationen trainiert. Dass er das kann, hat er mannigfaltig bewiesen. Auch ein Marcus Ehning hat schon mit ihm zusammengearbeitet und aktuellstes Aushängeschild ist sicherlich auch seine Tochter Lisa, die mit ihren 21 Jahren schon Fünf-Sterne-Siege auf dem Konto hat.

Quelle: www.grandprix-replay.com

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.