Future Champions 2024: Podiumsplätze für die deutschen Springteams

Von
Future Champions 2024

Kaum zu schlagen im Parcours des Future Champions 2024: die irische Equipe in allen Altersklassen. Hier die Ponyreiter. (© Gesina Grömping/Equitaris)

In den Nationenpreisen der Springreiter konnten sich die deutschen Teams aller Altersklassen einen Platz auf dem Podium sichern. Die Junioren und Jungen Reitern sicherten sich Platz zwei, die Ponyreiter und Children sicherten sich Platz drei. Der stärkste Gegner: die Iren.

Über zweimal Doppel-Null durfte sich das deutschen Juniorenteam in ihrem Nationenpreis freuen. Sowohl Tony Stormanns und Dia Nova als auch Max Merschformann und Dorotheental’s Classica gelang der Erfolg. Und auch Fabio Thelen konnte im Sattel der Stakkato-Tochter Stakaya eine Nullrunde beitragen. In Runde zwei gab es allerdings 16 Fehlerpunkte für das Paar, die als Streichergebnis nicht zählten. Mit vier Fehlerpunkten in Runde eins waren Naomi Himmelreich und Flying Kiss das Streichergebnis. Die acht Fehlerpunkte aus Runde zwei zählten aber und blieben als Gesamtergebnis für das deutsche Team stehen. Das reichte für Platz zwei.

Den Sieg bei den Junioren sicherte sich Irland mit vier Fehlerpunkten. Gary Dooley / CSF Olympic Jewel (0/0), James Brennan / MHS I’m the One (0/4), Emily Moloney / Temple Alice (0/0) und Coen Williams / Conthanja (0/verzichtet) durften sich freuen.

Mit neun Fehlern wurde das niederländische Team, bestehend aus Milan Morssinkhof / Quickthago (0/0), Evi Wiefferink / Hot Lips (1/0), Yfke Priem / Jetoulon PK (4/4) und Yoni van Santvoort / Guiliguili Nouvolieu (4/4), Dritter.

Hier finden Sie alle Ergebnisse des Junioren-Nationenpreises.

Nochmal Platz zwei für Deutschland bei den Jungen Reitern

Mick Haunhorst mit Striewes Constanze (0/0), Johanna Beckmann mit Emelie van de Mirania Stam (0/0), Thore Stieper mit Catwalk (8/4) und Magnus Schmidt mit Miss Balou (4/4) gingen als Junge Reiter für Deutschland an den Start. Wie auch die Junioren sicherte sich das Team Platz zwei – mit acht Punkten in der Gesamtwertung. Lediglich der Konkurrenz aus Belgien (vier Punkte) musste sich das deutsche Team geschlagen geben.

Für die Sieger starteten Bart Jay Junior Vandecasteele mit Vamos de la Pomme d’Or Z (0/0), Vic de Plecker mit Ilypsho (4/0), Leon Brutsaert mit Corleone Tour Vidal (8/0) und Mathieu Guery mit Callac de Cyrmanol (0/4).

Platz drei belegte Monaco mit Anastasia Nielsen mit Beau van de Hagenhorst, Kristina Klebanova mit Ironie des Pres Sauvages und Iñigo Lopez de la Osa Franco mit Porsche Carrera Castanoo.

Weitere Mannschaften gab es bei den Junioren nicht. Hier finden Sie die Auflistung der Ergebnisse des Nationenpreises der Jungen Reiter.

Platz drei für das deutsche Children-Team

Im Children-Team, also der Altersklasse bis 14 Jahre, gingen Lutz Gripshöver mit Castellino, Brianne Beerbaum mit Balotelli, Maximilian Kögler mit Chacforkee und Charlotte Boeken mit Kaischa an den Start. Das Team erzielte ein Endergebnis von acht Fehlerpunkten, ebenso wie die Niederlande, mit denen sie sich den dritten Platz teilten.

Den Sieg sicherten sich auch hier wieder die starken Iren, Ted Fagan / Con Sol, Robbie Sheehan mit Fubalia, Sam Widger / Jerenice Dysenbeeck und Charlie Flynn / Elia.

Platz zwei ging an das Team aus der Schweiz, Matilda Larsson mit Dover, Noah Philips-de Vuyst mit Venture, Léonie Alessandra Pelloni mit Jarrabella TS und Anic Michel mit Destin d’Euskadi.

Irland sichert sich auch den Sieg bei den Ponys

Das dritte Mal Irland ganz oben auf dem Podest gab es bei den Ponys. Ruben Foley mit Cracher, Lily Tunney mit Fireman, James Derwin mit Rincoola Babog und Senan Reape mit Fernando sorgten für den Triumph, sie sammelten insgesamt zwei Fehlerpunkte.

Vier Fehler gingen auf das Konto von Großbritannien. Cate Kerr / Cindy, Daisy Day / Shannon’s Joy, Sophia Rogers / Neil und Ella Spencer / Gilton des Islots sicherten sich damit Platz zwei.

Der dritte Podestplatz ging auch bei den Ponys an das deutsche Team. Hannah Blandfort ging mit Karim van Orchid S, Brianne Beerbaum mit MHS Glow, Finja Mayleen Neubauer mit Sucato und Lena-Marie Kraus mit Miss Mc Fly D an den Start. Zehn Strafpunkte lautete ihr Gesamtergebnis.

Hier kommen Sie zu allen Ergebnissen des Wochenendes beim Future Champions 2024 in Hagen.

auch interessant

Tina GummarVolontärin

Als Volontärin seit März 2023 in der Redaktion St.GEORG dabei. Kommt aus einer Pferdefamilie, hat die Fohlen ihres Großvaters aufwachsen gesehen, sie angeritten, ausgebildet, auf Turnieren vorgestellt und verkauft. Erfolgreich in Springprüfungen Klasse M2*. Ausbildungsmodul an der Akademie für Publizistik, Expertise in Jungpferdeausbildung und Trainingslehre.