Geesteren: Großer Preis bliebt in Holland, Denise Sulz in Topform

Zur ganz großen Sensation hat es nicht gereicht für die 26-jähirge Denise Sulz aus Baden-Württemberg. Der Sieg und auch Platz zwei im Großen Preis des CSI*** von Geesteren blieben bei den holländischen Gastgebern. Dennoch fährt die einstige Mannschaftseuropameisterin mit goldener Schleife heim.

Jur Vrieling und der zehnjährige Selle Francais-Hengst Zirocco Blue v. Mr. Blue-Voltaire lieferten einen von zwei fehlerfreien Ritten im fünfköpfigen Stechen. Mit 45,72 Sekunden sicherten sie sich das Sieggeld von 33.000 Euro. Platz zwei ging an Gerben Morsink, einen weiteren Niederländer, der im Sattel eines ebenfalls zehnjährigen KWPN-Hengstes saß: Faithfull v. For Keeps-Amor. Hier stoppte die Zeit bei 48,75 Sekunden. Das drittbeste Ergebnis mit einem Abwurf in 45,83 Sekunden erzielte der Schwede Alexander Zetterman im Sattel des schwedisch gezogenen Cardento-Roderik-Sohnes Cafino.

Bester Deutscher war Hansi Dreher mit Embassy II, der fünf Strafpunkte kassierte ebenso viele wie Denise Sulz auf der Hannoveraner Forsyth-Acord II-Tochter Flotte Deern. Bei Lars Nieberg und seiner Westfalen Stute Leonie W kamen sechs Miese zusammen, für Maurice Tebbel und Cooper wurden es acht, für Tim Hoster und Quality 16. Mario Stevens gab mit Daily Sun auf.

Die erwähnte goldene Schleife von Denise Sulz hatte es gestern in der Qualifikation für den Großen Preis gegeben. Da hatte Flotte Deern sich gegen Abdullah Al Sharbatlys ebenfalls hannoversch gezogenen Contendro-For Pleasure-Sohn Callahan durchgesetzt. Dritter war hier wieder ein Holländer: Timothy Hendrix auf Cedrick, einem Oldenburger Couleur-Rubin-Quattro B-Sohn.

Denise Sulz hatte von 2005 bis 2008 jedes Jahr zu den deutschen Junioren- bzw. Junge Reiter-Teams bei den Europameisterschaften gehört. Dabei hatte sie eine goldene, zwei silberne und eine bronzene Medaille gewonnen.

Weitere Ergebnisse

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.