Gerco Schröders London wieder im Turniereinsatz

Gerco Schröder und London

(© Gerco Schröder und London)

Um Gerco Schröders Paradepferd London war es still geworden in den letzten Monaten. Nun meldete sich der Hengst auf einem kleinen holländischen Turnier zurück im Sport.

Beim Hausturnier der Brüder Schröder, „Jumping Schröder Tubbergen“ (JST), ging London in zwei Springen an den Start und kam jedes Mal ohne Springfehler aus dem Parcours. Schröder hatte es ruhig angehen lassen und Zeitfehler in Kauf genommen. Aber auf einem Video, welches das Glock Horse Performance Center auf seinem Facebook Account hochgeladen hat, macht der Nabab de Reve-Sohn einen frischen und motivierten Eindruck in dem 1,30 Meter Parcours.

Im Januar hatte Schröder bereits angekündigt, dass er den Hengst erst wieder zur Freiluftsaison auf Turnieren an den Start schicken würde. Nach ein paar Turniereinsätzen hatte er das entschieden, weil sein 14-jähriger BWP-Hengst noch nicht wieder der Alte war.

Derzeit bereitet Schröder den Hengst nun auf sein Comeback im großen Sport vor. Der Fuchs trug Schröder bei den verschiedensten großen Turnieren von Erfolg zu Erfolg. Unter anderem gewannen die beiden Silber bei den Olympischen Spielen 2012. Der Name des Fuchses ist übrigens kein Zufall. Als Schröder ihn fünfjährig zum Reiten bekam, war ihm klar, dass dies fünf Jahre später sein Kandidat für die Olympischen Spiele in London sein würde. Nach seinem Olympiaerfolg begann für Schröder die Zeit des Bangens und Wartens, da London zur Konkursmasse seines pleite gegangenen Sponsors Eurocommerce gehörte. Schließlich kaufte das Glock Horse Performance Center den Hengst und Schröder wurde Glock-Reiter.

Das letzte große Turnier von London war die Weltcupqualifikation in Göteborg 2015. Danach ging er im August noch einmal auf einem Ein-Sterne-Turnier international sowie jetzt in Tubbergen.