Gestüt Bonhommes Zinedream nun unter David Will

Bildschirmfoto 2022-09-19 um 12.29.24

(© Facebook.com/gestuet.bonhomme)

Gestüt Bonhommes achtjähriger Westfalen-Hengst Zinedream v. Zinedine hat einen neuen Reiter, mit dem er am vergangenen Wochenende in Grimaud gut unterwegs war.

Patrick Döller hatte die ersten Turniere mit dem heute achtjährigen, ehemaligen OS-Siegerhengst Zinedream bestritten und direkt erste Siege in Springpferdeprüfungen eingefahren. Schon bei seinen beiden Sportprüfungen wie auch beim 14 Tage-Test hatte von Gerd Küst gezogene Braune mit Topleistungen geglänzt.

Das kommt nicht von Ungefähr. Sein Vater Zinedine v. Guidam-Heartbreaker war mit Ludger Beerbaum hoch erfolgreich, ehe er ganz in die Zucht ging. Die Mutter Panam Air v. Contender-Landadel-Ramiro-Landgraf (!) brachte unter anderem auch den ebenfalls gekörten und international erfolgreichen Quiwi Deam, der ja gerade mit Malin Hansen-Hotopps Carlitos Quidditch K den Sieger in Blenheim stellte.

Nach Patrick Döller übernahm Felix Haßmann die Zügel von Zinedream. Seine Freundin Lena Waldmann war ja zu dem Zeitpunkt noch Bereiterin der Dressurhengste von Gestüt Bonhomme. Zwei Jahre lang baute Felix Haßmann Zinedream auf und war mit ihm in Youngster-Springen mehrfach gut platziert. Das letzte gemeinsame Turnier der beiden war das Hallenturnier in Herning Mitte März 2022.

Nun gab es ein Wiedersehen mit Zinedream in Grimaud bei der Hubside Tour – und zwar unter dem Sattel von David Will. Erfolgreiche Turnierpremiere: null im ersten Parcours über 1,30, ein Abwurf in der zweiten Phase des 1,35 Meter-Springens am Tag darauf und mit lediglich drei Zeitstrafpunkten platziert im sonntäglichen 1,40 Meter-Springen in zwei Phasen.