Goch: Erster „Post-Corona Großer Preis“ an Katrin Eckermann

Bildschirmfoto 2018-08-14 um 11.50.04

Katrin Eckermann mit Caleya (© Toffi)

Holger Hetzel war einer der ersten, die nach der Corona-Pause wieder Turniere veranstaltet haben, so dass zumindest die Profis ihre Pferde wieder zeigen konnten. Nun hat er auch wieder einen Großen Preis ausgerichtet, bei dem viele bekannte Namen am Start waren.

Der Sieg und damit 2500 Euro des Preisgelds, das Futterfirma Höveler gesponsert hatte, gingen an Katrin Eckermann mit ihrer nun elfjährigen rheinischen Calido-Tochter Caleya.

Eine zweite Schleife holte Eckermann zudem mit der Verdi-Stute Okarla, die Platz acht belegte.

Abräumer Richard Vogel

Beinahe wäre Richard Vogel noch ein weiterer Sieg gelungen mit seinem zehnjährigen Baltic VDL-Sohn Floyo. Die beiden hatten nämlich am Vortag im S** die Nase vorn gehabt und führten auch gestern – bis Katrin Eckermann und Caleya kamen.

Die Bilanz von Richard Vogel in den vergangenen Wochen ist wirklich bemerkenswert. Vor der Corona-Turnierpause hat er bei 50 Starts von Klasse A bis S*** – zum Teil international – 15 Springen gewonnen, war achtmal Zweiter und fünfmal Dritter.

Nach der Corona-Pause machte er noch besser weiter: 33 Starts, 15 Siege, acht zweite Plätze, zweimal Rang drei. Und da sind die Ergebnisse aus Goch noch gar nicht dabei.

Weitere Platzierte aus Goch

Die weiße Schleife für Rang drei im Großen Preis sicherte sich Christian Ahlmanns Stallreiterin Angelique Rüsen auf dem zehnjährigen Westfalen-Hengst Leander v. Lord Pezi, gefolgt von Jana Fink mit C’est la Maria Callas und Lokalmatadorin Laura Hetzel auf Chacco-Mo.

Alle Ergebnisse aus Goch finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.