Goch: Spitzenpreis für Bundeschampion bei Holger-Hetzel-Jubiläumsauktion

Conquest

(© www.holger-hetzel.de)

Der amtierende Bundeschampion der siebenjährigen Springpferde, der gekörte Holsteiner Conquest, war teuerstes Pferd der zehnten Holger-Hetzel-Springpferdeauktion in Goch am Niederrhein. Passend zum Jubiläum wurden Rekordpreise verzeichnet.

19 Pferde kamen für durchschnittlich 154.000 Euro unter den Hammer von Volker Raulf, so viel wie noch nie, „und alle fanden einen echten Käufer,das kann ich versichern“, beteuerte die Veranstaltungsleitung.

Das teuerste Pferd kostete 400.000 Euro und geht an Sergey Maslov, den Präsident der Russischen Reiterlichen Vereinigung: Conquest, amtierender Bundeschampion der siebenjährigen Springpferde. Der Caretino-Quidam de Revel-Sohn überzeugt mit seiner exquisiten Abstammung in züchterischer, aber vor allen Dingen in sportlicher Hinsicht. Beim Bundeschampionat in Warendorf gewann er beide schwere Springen, und auch darüber hinaus ist seine Bilanz beeindruckend. National und international kann er auf S**-Siege verweisen. Alleine 2014 hat er schon mehr als 15.000 Euro gewonnen. In Zukunft soll er von der Nachwuchsreiterin Maria Madenova vorgestellt werden.

Mit 385.000 Euro war das zweitteuerste Pferd der Auktion nur wenig günstiger: die BWP-Stute I’m Special. Die Sechsjährige hat Erfolge in Jungpferdeprüfungen und soll über überragendes Talent verfügen. Als Tochter der Sosath-Legende Lordanos in Kombination mit dem Pilot-Sohn Power Light verfügt sie über allerbeste deutsche Springpferdegene in den ersten Generationen. Sie wurde Alexandr Onischenko zugeschlagen.

Ein Fazit der Jubiläumsauktion in Goch: „Was für ein fantastischer Abend!“

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.