Gorla Minore: Simone Blum und Alice im Großen Preis platziert

WEB-pvh-180923-blum-remote-832A3374

Simone Blum - auch aus der Froschperspektive weltmeisterlich. (© Pauline von Hardenberg)

Ende März meldeten sich Simone Blum und DSP Alice aus der Verletzungspause zurück. Im italienischen Gorla Minore bei der Milano Jumping Challenge feierten die beiden ihr Comeback. Mit Erfolg: Im Großen Preis am Sonntag konnten sie sich als bestes deutsches Paar auf Rang sieben platzieren.

Mit zwei blitzsauberen Nullrunden im Großen Preis von Gorla Minore beendeten die beiden Weltmeisterinnen ihren Ausflug nach Italien. Zwölf Paare hatten sich für das Stechen qualifizieren können, allein acht davon ritten für die Trikolore. Und so waren auch die Plätze eins bis fünf fest in französischer Hand. Der Sieg ging an Olivier Perreau und Venizia D’Aiguilly, die nach 33,91 Sekunden über die Ziellinien galoppierten. Eine halbe Sekunde länger benötigten Max Thirouin und Utopie Villelongue (0/34,37). Nicolas Delmotte und Ilex VP vervollständigten das französische Trio an der Spitze (0/35,33).

Nach ihrer Schulter-OP im letzten Jahr tastet sich nun auch Simone Blum wieder an die großen Aufgaben heran. Am 3. April schrieb sie auf Facebook: „Nach 3,5 Monaten Pause habe ich letztes Wochenende mit Alice, Cool Hill und Con Touch wieder etwas Turnierluft geschnuppert und einige Runden in Gorla Minore absolviert … Noch nicht wieder ganz in gewohnter Form aber trotzdem happy wieder dabei sein zu können. Dieses Wochenende steht als Abschluss der Tour hier in Gorla Minore das CSI4* an.  Alle Pferde sind fit, der Vet Check ist passiert und jetzt freuen wir uns auf erfolgreiche 4 Tage. Nach kleinen Runden letzte Woche soll Alice diese Woche Sonntag im 4* Grand Prix wieder zusammen mit mir kämpfen! Drückt uns die Daumen!“

Das Daumen drücken hat sich gelohnt: Den Stechparcours absolvierten Simone Blum und Alice in 36,01 Sekunden – das war Platz sieben.

Alle Ergebnisse aus Gorla Minore finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.