Future Champions: Abbelen, Carstensen, Feldmann und Schuttenbeld siegreich zum Auftakt

Von
Madée Schuttenbeld mit Vayrenta

(© Madée Schuttenbeld mit Vayrenta)

Gestern ging es richtig los bei den Future Champions in Hagen a.T.W. Bis auf die beiden Springen der Children konnten die deutschen Youngster sich alle Prüfungen sichern.

Gleich beide Children-Springprüfungen gingen an die Niederländerin Madée Schuttenbeld und ihre KWPN-Stute Vayrenta v. Haarlem. Sie gewannen am Morgen das Einlaufspringen vor der Britin Lily Freeman-Atwood auf der schwedischen Etrusco-Tochter Topspin und Lilli Platz im Sattel der Hannveraner Stute Estefania v. Escudo. Am Abend folgte der zweite Sieg im Zwei-Phasen-Springen, wieder auf Vayrenta. Die Plätze zwei und drei gingen diesmal nach Italien, an Milla Lou Jany Polizzi auf dem in Italien gezogenen Lapsus v. Quintino und Domenico Carlino mit dem Belgier Spartacus B v. Jokinal De Bonival.

Bei den Junioren war kein Vorbeikommen an Teike Carstensen auf Cara Mia v. Colman. Sowohl Teike als auch ihre 13-jährige Stute stammen aus Schleswig-Holstein, kommen aber jedes Jahr gerne nach Hagen – „eines ihrer absoluten Lieblingsturniere“, sagt Teike. Umso größer die Freude als dann auch noch die Nationalhymne für sie gespielt wurde. Zweite wurde Teikes Teamkollegin Marie Ligges auf ihrer achtjährigen Westfalenstute Curly Sue v. Cornet Obolensky. Platz drei ging an die Polin Martyna Rynkiewicz mit Nirmette v. Hetman.

Auch bei den Jungen Reitern gab es einen deutschen Sieg, diesmal durch Manuel Feldmann auf dem KWPN-Wallach Zamoerei v. Solitair. Er setzte sich gegen den Belgier Boy-Adrian van Gelderen auf Be Cool und seinen Mannschaftskollegen Simon Widmann mit Chicago v. Corofino II durch.

DRESSUR

Anna-Christina Abbelen mit First Lady.

Anna-Christina Abbelen mit First Lady. Foto: Fotodesign Große Feldhaus (© Anna-Christina Abbelen mit First Lady.)

Die Jungen Reiter machten gestern den Auftakt auf dem Dressurviereck. Lediglich der Britin Rebecca Jane Edwards gelang es mit zwei Pferden, sich unter die dominierenden deutschen Teilnehmer zu mischen. Der Sieg blieb dann allerdings doch im Land. Anna-Christina Abbelen und ihre zehnjährige Württemberger Florencio-Tochter First Lady setzten sich mit 72,851 Prozent an die Spitze des Starterfeldes. First Lady scheint den Platz in Hagen zu mögen, denn schon im Vorjahr war sie hier siegreich gewesen. Platz zwei ging an Anna-Louisa Fuchs und die ebenfalls zehnjährige Hannoveraner Rascalino-Tochter Rien ne va plus (72,193 Prozent). Dritte wurde dann die Britin Edwards auf dem britischen Hannoveraner Don Archie v. Dimaggio (71,798). Mit ihrem zweiten Ufano belegte Edwards außerdem Rang sieben (69,211) hinter Leonie Richter auf Babylon v. Belissimo M (70,482), Claire-Louise Averkorn mit Alonso V v. Clint Eastwood (70,307) und Marie-Christin Kogel im Sattel von Harkon v. Harvard (70,088).

Alle Ergebnisse der Future Champions finden Sie hier.The Global Destination For Modern Luxury | nike outlet at tanger outlet mall