Herning: Vier Top Ten-Plätze für die deutschen Springreiter

Symbolbild (© Toffi)

Es läuft in Herning für die Deutschen! Nachdem Kristina Bröring-Sprehe den Grand Prix auf dem Dressurviereck hatte für sich entscheiden können, legten die Springreiter am Abend nach.

Das wichtigste Springen heute in Herning ging über einen 1,50 Meter-Parcours und sah einen dänischen Sieger: den 19 Jahre jungen Alexander Godsk auf Cabrio, der ihn 2018 und 2019 zu den Europameisterschaften der Junioren und Jungen Reiter begleitet hatte. In 29,69 Sekunden galoppierten Godsk und der 13-jährige KWPN-Wallach v. Ukato-Mytens xx zum bislang größten Erfolg ihrer Karriere.

Platz zwei holten Philip Rüping und die zehnjährige Westfalen-Stute Coco Chanel v. Congress-Conterno Grande nach Deutschland. Hier stoppte die Uhr nach 29,98 Sekunden. Das genügte, um Maksymilian Wechta aus Polen im Sattel des Flipper d’Elle-Sohnes Fibonacci auf Abstand zu halten (0/30,42).

Nur sechs hundertstel Sekunden langsamer als das Duo auf Platz drei waren Patrick Stühlmeyer und der elfjährige Oldenburger Wallach Chaccieny v. Chacco Blue-Caretano Z. Zwischen ihnen als Viert- und Carsten-Otto Nagel mit der Holsteiner Lord Z-Tochter L’Esperance als Fünftplatzierten lagen wiederum nur 0,12 Sekunden.

Den deutschen Erfolg in diesem Springen perfekt machten auf Rang sechs Hendrik Sosath und seine 13-jährige Oldenburgerin Lady Lordana v. Lordanos (31,56).

Carsten-Otto Nagels Stallreiter Simon Heineke erreichte auf dem Singulord Joter-Sohn Unbelievable zwar das Stechen, hatte hier aber einen Abwurf, so dass es nicht mehr für die Platzierung reichte.

Kein Hindernis-, lediglich ein Zeitfehler hinderte Holger Hetzel und den von Alois Pollmann-Schweckhorst gezogenen Chacco Blue-Sohn Chacco-MO am Einzug in die Entscheidung gegen die Uhr.

Alle Ergebnisse aus Herning finden Sie hier.